zur Navigation springen

Basketball : Johannes Konradt macht es dreistellig

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Sportclub Itzehoe Eagles gewinnen gegen hartnäckige Göttinger mit 102:80.

von
erstellt am 03.Feb.2014 | 05:08 Uhr

Der Jüngste sorgte für das Sahnehäubchen. Wenige Sekunden vor dem Ende der Partie der 1. Basketball-Regionalliga zwischen den Sport-Club Itzehoe Eagles und ASC 46 Göttingen versenkte Johannes Konradt einen Dreier. Der dreistellige Sieg war perfekt, Riesenjubel in der vollen Halle am Lehmwohld. Endergebnis: 102:80 (23:21, 21:21, 28:21, 30:17).

Beim Auflaufen gab es eine Überraschung: Der Italiener Niccolo Croci ist kein Adler mehr. „Anspruch und Wirklichkeit passten im sportlichen Bereich nicht zusammen“, erklärte Eagles-Coach Paul Larysz. Darunter habe die Stimmung im Team gelitten – doch gegen Göttingen habe es eine sehr gute Reaktion gezeigt. Zunächst allerdings war die Last der Niederlage in Bernau noch zu spüren. Intensität und Einsatzbereitschaft stimmten, sie gingen aber einher mit Fehlern. Die Göttinger, ohne Center Timo Bode angetreten, spielten unorthodox und sehr beweglich, allen voran Malcolm Boone (23 Punkte, 13 Rebounds). „Wir haben längere Zeit gebraucht, um uns darauf einzustellen“, sagte Larysz. Die Vorteile unter dem Korb seien erst im Verlauf der Partie ausgespielt worden. Sehr positiv dagegen die Verteidigungsleistung von Everage Richardson und Adrian Breitlauch, die den spanischen Scharfschützen Jesus Diaz del Rio Foces an die Kette legten.

Zudem trugen beide die Eagles in der Offensive. Vor der Partie hatte der Göttinger Trainer verlauten lassen, er wisse, wie man Richardson stoppe und zu schlechten Würfen zwinge. Die Antwort habe der Amerikaner mit 35 Punkten bei 62 Prozent Trefferquote mehr als deutlich geliefert, sagte Larysz: „Es hat Spaß gemacht, ihm zuzusehen.“ Die Dreier saßen, der Zug zum Korb war nicht zu stoppen, und reihenweise gab Richardson zudem Vorlagen für die Teamkollegen. In Abwesenheit des verletzten Yannick Evans füllte der Amerikaner die Rolle des Führungsspielers perfekt aus.

Doch Göttingen war ein hartnäckiger Gegner und nutzte die Fehler der Gastgeber. Mehrfach wechselte die Führung, zur Pause stand es nur 44:42. Dann aber legten die Eagles in der Defensive noch einmal zu. Eine Schlüsselszene: Breitlauch blockte einen Dreier von Diaz, die Pfeife der Schiedsrichter blieb stumm. Das war durchaus glücklich für die Itzehoer, der entnervte Spanier beschwerte sich. Technisches Foul. Breitlauch versenkte beide Freiwürfe, den Ballbesitz danach verwertete Richardson mit einem Dreier: 52:42.

Göttingen gab aber nicht auf, immer wieder fand sich ein Spieler, der einen Wurf versenkte. Anfang des vierten Viertels verkürzten die Gäste auf 72:67 und nutzten dabei eine unglückliche Phase von Eagle Lars Kröger. Der talentierte Center müsse noch abgeklärter werden, sagte sein Trainer – aber die Fortschritte seien deutlich zu sehen. Viel Pech im Abschluss hatte Nick Tienarend, dafür lagen im Spielaufbau erneut alle Fäden in seiner Hand.

Das kurze Aufbäumen der Göttinger konterten Breitlauch und Richardson, danach mussten sich die Gäste endgültig dem weiter intensiven Spiel der Eagles beugen. Die herausragende Rolle dabei spielte nun Johannes Konradt mit vier Dreiern im letzten Viertel. Das habe er sich hart erarbeitet, indem er in der Verteidigung mehr Verantwortung übernommen habe, so Larysz. Vorne wurde das Eigengewächs dafür belohnt, sein Team spielte Konradt geduldig frei. Die Partie war gelaufen, doch der Göttinger Trainer entschied sich, mit Fouls die Eagles an die Freiwurflinie zu schicken. So konnten sie den Sieg noch dreistellig gestalten.

Das Wichtigste neben dem Erfolg sei, dass das Team im Verlauf der Partie seinen Rhythmus gefunden und umgesetzt habe, was es sich vorgenommen habe, sagte Larysz. Jetzt gelte es, im Training konzentriert zu arbeiten – denn am kommenden Wochenende steht mit der Reise nach Aschersleben die schwierigste Auswärtsaufgabe der restlichen Saison neben Alba Berlin an. Wieder besteht die Gelegenheit, im Mannschaftsbus mitzufahren. Kontakt: Stefan Flocken, 04821/94413.

Eagles: Everage Richardson (35 Punkte, 5 Dreier, 11 Assists, 8 Rebounds), Adrian Breitlauch (18, 1 Dreier, 7 Rebounds), Johannes Konradt (14, 4 Dreier), Aivaras Galkauskas (14), Clayfell Harris (7, 13 Rebounds), Nick Tienarend (6, 8 Assists), Lars Kröger (4), Nico Kaml (2), Robert Daugs (2).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen