zur Navigation springen

Handball : Janke-Team schlägt sich wacker in Ellerbek

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Herzhorner Oberliga-Frauen schnuppern beim 25:30 für kurze Zeit am Sieg.

Die Oberliga-Handballerinnen des MTV Herzhorn standen beim TSV Ellerbek erneut vor einer sehr schweren Aufgabe. Dennoch blieben sie beim 25:30 (14:17) lange Zeit auf Augenhöhe. „Die Mannschaft hat eine tolle Moral bewiesen, gerade in der Phase, als wir deutlich zurücklagen. Und wir haben am Sieg gerochen, aber leider die Big Points nicht gemacht“, resümierte Trainer Michael Janke.

Nach dem 1:0 durch Maike Langenberg lief die Begegnung lange Zeit für die Gastgeberinnen, die nicht nur ausglichen, sondern bis zur 19. Minute auf und davon zogen und mit 16:8 führten. „In dieser Phase drohte uns eine Packung“, so Janke. Die Ellerbekerinnen kamen dabei immer wieder über den Gegenstoß zum Erfolg. Erst als Janke seine Mannschaft ein wenig umstellte und die Außenspielerinnen etwas früher zurück liefen, kamen die Blau-Gelben besser zurecht und verkürzten Tor um Tor. Bis zur Pause kamen sie noch auf 14:17 heran und dies versprach für den zweiten Durchgang einiges.

Und die Herzhornerinnen knüpften nahtlos an die guten letzen Minuten an. Sie hielten den Rückstand nicht nur im Rahmen, sondern in der 42. Minute traf Maike Langenberg zum 20:21 und die Begegnung war wieder völlig offen. „Im Anschluss hatten wir eine große Chance, nutzten sie jedoch nicht. Wäre uns hier der Ausgleich gelungen, wäre die Partie vielleicht gekippt“, so der Herzhorner Trainer. Doch statt per Strafwurf zum 21:21 auszugleichen, vergaben die Blau-Gelben und im Gegenstoß erhöhten die Gastgeberinnen auf 22:20 und hatten damit eine kleine Vorentscheidung erreicht.

Doch sie spielten auch gut: Insbesondere mit den cleveren Kreisläufern hatten die Herzhornerinnen ihre Probleme. Immer wieder wechselten die Ellerbekerinnen von einer auf zwei Kreisläuferin und damit kam die gegnerische Abwehr überhaupt nicht zurecht. Die Janke-Schützlinge schafften es nicht, sich darauf einzustellen und kamen zudem immer einen Schritt zu spät. Über 25:21 in der 52. Minuten führten die Gastgeberinnen beim Stande von 27:22 (55.) die endgültige Entscheidung herbei und mit 25:30 Toren mussten die Blau-Gelben am Ende eine weitere Niederlage hinnehmen.

MTV Herzhorn: Eike Jankowski, Svenja Mevert – Annkristin Schmidt 4, Yana Hesse 1, Sarah Baudzus, Anja Stoldt 1, Joele Riedeberger, Mareike Hoffmann 4, Janna Wilcke 2, Sarah Winkowski, Carina Lipp 5, Maike Langenberg 6, Lina Hinze, Verena Wagner 2.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen