zur Navigation springen

Handball : Janke-Team mit starker Deckung zum Sieg

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

SH-Liga-Frauen des MTV Herzhorn besiegen TSV Lindewitt mit 25:18 und klettern auf Rang zwei.

von
erstellt am 10.Jan.2016 | 17:32 Uhr

In der Schleswig-Holstein-Liga bleiben die Handballerinnen des MTV Herzhorn weiter in der Erfolgsspur. Nach ihrem 25:18  (15:7)-Erfolg gegen den Tabellennachbarn TSV Lindewitt klettern sie auf den zweiten Tabellenplatz. „Grundstein für den Erfolg war unsere Abwehr. Sie stand einfach super“, freute sich Trainer Michael Janke nach dem Heimsieg.

Die Partie begann äußerst schleppend und zog sich Tor um Tor hin. Keines der beiden Teams konnte sich klare Vorteile erspielen. In der 12. Minute führten die Gäste noch mit 6:5, danach jedoch drehten die Blau-Gelben auf: Sie legten in den nächsten 13 Minuten einen 10:0-Lauf hin und führten dementsprechend in der 25. Minute deutlich mit 15:6 Toren. Dabei bestach die Deckung mit einer Topleistung. Elina Hesse in der Spitze sorgte für viel Wirbel. Immer wieder fingen die Herzhornerinnen die gegnerischen Angriffe ab und kamen über den Gegenstoß zu schnellen und einfachen Torerfolgen. Zur Pause stand demzufolge eine 15:7-Führung auf der Anzeigetafel.

Und die Schützlinge von Michael Janke hatten sich eigentlich vorgenommen, nahtlos an die zuvor gezeigte Leistung anzuknüpfen, doch das gelang ihnen nicht. Besonders im Angriff verfielen sie in alte Fehler und bewegten sich viel zu wenig ohne Ball. In den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit gelang ihnen kein Treffer. Ihre Gegnerinnen nutzten diese Schwäche, um zumindest auf 11:15 zu verkürzen.

In dieser Phase drohte die Partie sogar zu Gunsten von Lindewitt zu kippen, doch Coach Janke zog mit einer Auszeit die „Reißleine“. Mit klaren Worten brachte er seine Frauen in die richtige Spur zurück und es lief wieder. Gestützt auf eine nach wie vor überragende Deckungsarbeit ließen die Steinburgerinnen ihren Gästen danach keine Chance und erhöhten bis zur 45. Minute ihren Vorsprung auf 20:13 Tore.

Zu diesem Zeitpunkt war die Begegnung schon zu Gunsten des MTV entschieden. Die restliche Zeit ging es Tor um Tor und der klare Vorsprung wurde „verwaltet“. Am Ende siegten die Blau-Gelben verdient mit 25:18. Man darf gespannt auf die kommenden Wochen blicken, denn mit dieser Leistung ist einiges von der Mannschaft zu erwarten.

MTV Herzhorn: Mareike Struck, Lea Tiedemann – Maike Langenberg 2, Yana Hesse 5, Elina Hesse 2, Mareike Hoffmann 3, Lena Schecht, Christina Hinrichs 7 (4), Sarah Winkowski, Simona Martin, Carina Lipp 6, Yoele Riedeberger, Janna Wilcke, Wiebke Vogel

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen