zur Navigation springen

Handball : Janke-Team lässt ganz wichtige Punkte liegen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Frauen des MTV Herzhorn verlieren durch das 20:25 beim HC Treia/Jübek aber nicht nur die Zähler.

shz.de von
erstellt am 24.Feb.2014 | 05:04 Uhr

In der Handball-SH-Liga haben die Damen vom MTV Herzhorn im Kampf gegen den Abstieg zwei ganz wichtige Punkte verloren. Sie unterlagen beim ebenfalls abstiegsbedrohten HC Treia-Jübck mit 20:25 (8:12). Nicht nur diese Niederlage ist ganz bitter, sondern der verletzungsbedingte Ausfall von Mareike Hoffmann zählt mindestens genauso viel. Für die letzten Spiele fehlen Trainer Michael Janke nun seine wichtigsten Spielerinnen. Da bereits vor der Partie feststand, dass Maike Langenberg und Carina Lipp weiterhin ausfallen, hatten sich Gesche Seebandt und Carina Schmenk bereit erklärt, einzuspringen.

Und es begann vielversprechend, denn Herzhorn ging in der 6. Minute mit 4:2 in Führung. Doch ihre Gegnerinnen drehten den Spieß sofort um und lagen in der 10. Minute mit 6:4 vorne. Und bereits jetzt zeichnete sich ab, dass die Blau-Gelben erhebliche Probleme in der Deckung hatten. Zudem fiel in der 10. Minute Mareike Hoffman mit einer Knieverletzung aus und von diesem Schock erholten sich die Janke-Schützlinge nur schwer.

Sie verloren den Anschluss, lagen in der 20. Minute bereits mit 5:11 hinten und hatten zu diesem Zeitpunkt bereits drei Strafwürfe vergeben. Danach fingen sich die Gäste jedoch ein wenig, die Abwehr stand besser und sie konnten über einige Tempogegenstöße verkürzen. So betrug der Rückstand zur Pause lediglich 8:12.

Und man nahm sich einiges vor in der Halbzeit, setzte davon jedoch nichts um. Die Deckung stand desolat und vorne zogen sich die vergebenen Chancen wie ein Roter Faden durch das Spiel. In der 42. Minute lagen die Blau-Gelben uneinholbar mit 10:20 hinten. Trainer Michael Janke: „In dieser Phase musste man fürchten, dass es eine richtige Klatsche gibt.“

Doch die MTV-Damen rissen sich zusammen und bewiesen wieder einmal, wie gut ihre Einstellung in der Mannschaft ist. Plötzlich zeigten sie sich kämpferisch, agierten hinten ein wenig offensiver und kamen dadurch zu Chancen. In den letzten Minuten verkürzten sie Tor um Tor, sodass sie am Ende „nur“ mit 20:25 unterlagen. Für die Herzhornerinnen brechen nun ganz schwere Wochen an, zumal Trainer Janke vor großen personellen Problemen steht.

MTV Herzhorn: Eike Jankowski, Mareike Struck – Janna Wilcke 1, Svetlana Frizler 1, Lena Schecht, Gesche Seebandt, Carina Schmenk 2, Yana Hesse 3 (1), Anja Stoldt 7 (4), Elina Hesse 3, Mareike Hoffmann, Simona Martin 3

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen