zur Navigation springen

Handball : Janke-Team ist Außenseiter

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Herzhorner SH-Liga-Frauen müssen beim Spitzenreiter in Bredstedt antreten.

von
erstellt am 07.Nov.2014 | 04:54 Uhr

Ein echter Härtetest steht den SH-Liga-Handballerinnen des MTV Herzhorn (4. Platz/8:6 Punkte) bevor: Am Sonntag (Anpfiff 15 Uhr) werden die Schützlinge von Trainer Michael Janke vom Spitzenreiter Bredstedter TSV (1./13:1) erwartet.

Die Nordfriesinnen haben im bisherigen Saisonverlauf nur einen einzigen Punkt (gegen Lindewitt) abgegeben und führen auch nach Jankes Meinung völlig zu Recht die Tabelle an. Die „Bredis“, wie sie sich selbst nennen, haben am vergangenen Wochenende mit einem lockeren 32:19 bei Kiel/Kronshagen Werbung für ihre Heimpartie gegen die Steinburgerinnen gemacht.

Dreh- und Angelpunkt bei Bredstedt ist die Halbrechte Meike Schmidt. Sie ist nicht nur sehr torgefährlich aus dem Rückraum, sondern löst auch alle Abläufe im Angriffsspiel des BTSV aus. Die übrigen Rückraum-Akteurinnen profitieren sehr stark von ihren Ideen. Auch die Abwehr (meist in 5:1- oder 6:0-Formation) mit starken Torhütern agiert sehr kompakt und lauert stets auf die Chance zum Gegenstoß. „Wir können dort ohne großen Druck antreten“, sagt der MTV-Coach. „Wie immer bei uns ist die Einstellung das Allerwichtigste.“

Vor allem die erste Hälfte vom 32:34 gegen Tarp/Wanderup war in dieser Hinsicht eher negativer Anschauungsunterricht. Janke: „Da hat bei uns die nötige Aggressivität gefehlt. Das müssen wir auf jeden Fall diesmal besser machen, wenn wir sie ein bisschen ärgern wollen.“

Der Herzhorner Trainer vertraut aber darauf, dass sein Team sich am Gegner steigern kann. Beim MTV fehlt zwar lediglich Carina Lipp, weil sie mit einem Doppelspieltag bei der A-Jugend schon zu stark belastet ist. Allerdings war sie zuletzt die effektivste Herzhorner Schützin. Dafür ist Svetlana Frizler wieder mit von der Partie.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen