zur Navigation springen

Handball : Janke fordert besseres Abwehrverhalten

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die SH-Liga-Frauen des MTV Herzhorn wollen sich am Sonabend beim HC Treia/Jübek weiter steigern.

Der Anfang ist gemacht: Mit einem unerwartet mühsamen 26:20 gegen die HSG Tarp/Wanderup starteten die SH-Liga-Handballerinnen des MTV Herzhorn in ihre Saison. Jetzt wollen sie morgen im Gastspiel beim Aufsteiger HC Treia/Jübek (Anpfiff 19 Uhr in Silberstedt) die Fesseln lösen und zur Leichtigkeit der Vorbereitung zurückfinden.

Von der erwarteten Härte des Gegners (neun Zeitstrafen beim 26:30 gegen Schwartau) wollen sich die Schützlinge von MTV-Trainer Michael Janke nicht einschüchtern lassen. „Wir haben schon zweimal in der Vorbereitung gegen sie gespielt“, erinnert sich Janke. „Da hatten wir sie gut im Griff. Allerdings müssen wir uns vor allem im Abwehrverhalten steigern und dem Gegner wieder die Pass- und Laufwege vorgeben.“ Ins Rollen dürfe der HC, der mit robuster Abwehr auf die erste und zweite Welle setzt, nicht kommen.

Mareike Hoffmann, Lena Schecht und Wiebke Vogel fehlen bei den Herzhornerinnen urlaubsbedingt. Zudem zog sich Yana Hesse gegen Tarp/Wanderup einen Kapselriss am Daumen der rechten Hand zu. Wann sie wieder auflaufen kann, ist noch unklar. „Aber dennoch steht eine schlagkräftige Truppe bereit, mit der wir von dort zwei Punkte mitnehmen wollen“, ist Janke optimistisch.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 26.Sep.2015 | 04:53 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen