zur Navigation springen

Triathlon : Itzehoer Teams kämpfen um den Aufstieg

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Beim letzten Regionalliga-Wettkampf in Bad Zwischenahn haben sowohl die Männer als auch die Frauen des SCI noch die Chance auf die zweite Bundesliga.

von
erstellt am 25.Aug.2017 | 04:52 Uhr

Die Triathlon-Mannschaften des SC Itzehoe gehen am Wochenende in den letzten von fünf Regionalliga-Wettkämpfen. Im niedersächischen Bad Zwischenahn wird das Rennen jeweils in zwei Teilen erfolgen. Am Sonnabend wird ein Swim&Run im Team absolviert. Dabei werden 500 Meter geschwommen und 3000 Meter gelaufen. Beim Schwimmen gibt es einen Massenstart und sobald das Team komplett ist, geht es auf die Laufstrecke. Hier muss gemeinsam (bei den Frauen zu dritt, den Männern zu viert) gelaufen werden. Am Folgetag gibt es einen Sprint (750 m; 27 km; 5 km), das in der Reihenfolge der Ergebnisse des Swim&Run gestartet wird. Das schnellste Team geht also als erstes ins Wasser und wird dann in den jeweiligen Abständen verfolgt. Da es ein Teamrennen ist, bleiben die Mannschaften in allen Disziplinen zusammen.

Bei den Männern starten für den SC Itzehoe Jakob Voigt, Philipp Gehring, Lucas Hüllweck, Friedrich Hegge und Nick Hansen. Für das SCI-Damenteam werden Paulina Kayßer, Alicia Stölting und Chantal Boubakeur aktiv sein. Das Format sollte beiden Mannschaften liegen, da es sehr lauflastig ist, was eher zu den Itzehoer Stärken gehört.

Beim letzten Wettkampf in Stuhr galt es die Olympische Distanz (1,5; 40; 10) zu bewältigen. Dabei kamen die SCI-Männer gemeinsam mit dem Tri Team Hamburg auf Rang drei, und die Frauen wurden Sechster.

Bei den Herren starteten Jakob Voigt, Friedrich Hegge, Nick Hansen, Frederic Süßmann und Tim Kopacz. Philipp Gehring, Pascal Jeworek, Lucas Hüllweck und Jan Ilgner standen nicht zur Verfügung. Jakob Voigt war mit Platz fünf in der Einzelwertung der schnellste Itzehoer an diesem Tag. Nach starkem Schwimmen verließ er das Wasser an zweiter Stelle, verlor er auf dem Rad einige Plätze. Zum Laufen wechselte er auf Rang 13 und arbeitete sich noch nach vorne.

Friedrich Hegge wurde 13. Nach dem Schwimmen (16.) arbeitete er sich auf dem Rad nach vorne (11.) und verlor beim Laufen dann noch zwei Plätze. Dennoch ein gutes Ergebnis. Nick Hansen (15.) verlor nach einer schnellen Auftaktdisziplin auf dem Rad einige Plätze und lief dann noch vor. Als vierter Itzehoer schaffte es Frederic Süßmann auf Platz 27 in die Tageswertung der Mannschaft, obwohl er sehr viel Zeit auf der Radstrecke verlor. Tim Kopacz kam bei seiner Regionalliga-Premiere auf Rang 74.

Bei den Damen war der Rennverlauf dramatisch. Chantal Boubakeur, Susanne Schönebeck, Christine Leppert und Alicia Stölting starteten in das Rennen. Chantal Boubakeur hatte einen perfekten Start und verließ führend das Wasser. Allerdings ist sie auf dem Rad noch nicht ganz in der Form, um bei einem Regionalliga-Rennen ganz vorne dabeizubleiben und kam so als Zehnte auf die Laufstrecke, auf der sie sich mit starkem Kampfgeist noch bis auf Platz vier vorkämpfte. Als 19. kam Susanne Schönebeck ins Ziel. Diese gute Platzierung hatte sie vor allem ihrem starken abschließendem Lauf zu verdanken. Ebenfalls in die Tageswertung kam auf Platz 30 Christine Leppert. Sie hatte bei der Auftaktdisziplin zu kämpfen, arbeitete sich aber noch nach vorne. Alicia Stölting erreichte nicht das Ziel. In aussichtsreicher Position um Platz sechs musste sie bei Kilometer 9 auf der Laufstrecke aufgeben. Wie aus dem Nichts brach sie vor Erschöpfung zusammen und musste medizinisch versorgt werden.

Beide Mannschaften können aus eigener Kraft noch aufsteigen. Die Herren müssen gewinnen bzw. vor Kiel landen, um noch auf den ersten Platz zu kommen und so direkt aufzusteigen. Wolfsburg darf nicht zwei Plätze besser sein.

Bei den Damen würde Platz zwei zum Aufstieg reichen, da die zweite Mannschaft vom Kaifu Tri-Team nicht aufstiegsberechtigt ist. Die erste Mannschaft startet bereits in der zweiten Liga. Der SCI muss allerdings vor den Damen aus Lüneburg landen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen