zur Navigation springen

Fußball-Kreisliga West : Inter lässt Heiligenstedten abblitzen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Doppelpack von Mercan beim 3:1 für Kilic-Team – Kellinghusen 4:0 gegen BSC II – FC Itzehoe nur 0:0 gegen Geest

von
erstellt am 04.Aug.2014 | 05:00 Uhr

VfL Kellinghusen – BSC Brunsbüttel II 4:0 (1:0).

Noch gut bedient wurde die BSC-Zweite in Kellinghusen. „Wir hätten auch sieben oder acht Tore machen können“, schilderte VfL-Pressesprecher Sören Harbs. Nach einer Roten Karte für Brunsbüttels Schlussmann Marco Guth in der 25. Minute waren die Gäste chancenlos. Der BSC-Keeper hatte Mogen Hagemann noch vor dem Strafraum zu Fall gebracht, nachdem dieser von der Mittellinie einen Alleingang startete. Zu diesem Zeitpunkt führte der VfL durch Finn Stukenberg (8.) mit 1:0. Im zweiten Abschnitt gelang Joshua Seider (47., 67., 88.) ein lupenreiner Hattrick zum 4:0-Endstand. Seider, Stukenberg und Inderhess boten sich weitere Hochkaräter für den VfL.

Tore: 1:0 Stukenberg (8.), 2:0 Seider (47.), 3:0 Seider (67.), 4:0 Seider (88.).

Rote Karte: Marco Guth (Brunsbüttel/25./Notbremse).

Inter Türkspor Itzehoe – TSV Heiligenstedten 3:1 (1:0)

Vor allem in der zweiten Halbzeit war Inter das spielbestimmende Team und verdiente sich den Derbysieg gegen die Heiligenstedtener. Auf Vorarbeit von Hasan Mercan sorgte Altan Usta nach einer halben Stunde zunächst für die 1:0-Führung von Inter. Nach einem von Suhl an Ely verwirkten Elfmeter glich Ekici (50.) kurz nach Wiederbeginn zwar aus, doch der brandgefährliche Hasan Mercan (52., 75.) entschied mit einem Doppelpack schließlich die Partie.

Tore: 1:0 Usta (30.), 1:1 Ekici (50./Foulelfmeter), 2:1 Mercan (52.), 3:1 Mercan (75.).

Marner TV – SC Neuenkirchen 0:1 (0:0)

Aufgrund der zweiten Halbzeit waren die Marner eigentlich näher dran am Sieg über den NSC. „Wir waren am Drücker und hätten in der 80. Minute einen Elfmeter bekommen müssen“, berichtete Marx Borwieck, der selbst gefoult wurde. In der 86. Minute fiel der Treffer dann auf der anderen Seite. Sascha Zimmermann vollstreckte zum 0:1. Borwieck: „Ein 0:0 wäre sicherlich das gerechtere Ergebnis gewesen.“

Tor: 0:1 Zimmermann (86.).

ABC Wesseln – MTV Tellingstedt 3:4 (0:3)

Durch individuelle Fehler gerieten die Wesselner schon nach 22 Minuten mit 0:3 in Rückstand. „Tellingstedt war zwar ein starker Gegner, aber die ersten Tore haben wir denen geschenkt“, ärgerte sich ABC-Trainer Axel Paulsen. Nach einer Stunde stand es dann 0:4, ehe Papenfuß (75., 85.) und Wiegratz (78.) noch auf 3:4 verkürzten. Zum Schluss war der Gastgeber aber nicht mehr in der Lage, die Saisonauftakt-Pleite noch abzuwenden.

Tore: 0:1 H. Grill (16.), 0:2 Müller (18.), 0:3 H. Grill (22.), 0:4 Müller (60.), 1:4 Papenfuß (75.), 2:4 Wiegratz (78.), 3:4 Papenfuß (85.).

Gelb-Rot: Steffen Prawitt (88./ABC/wdh. Foulspiel).

FC Itzehoe – SG Geest 05 0:0

Für eine Mannschaft, die das spielerische Element bevorzugt, war der knüppelharte, trockende Platz im Itzehoer Lehmwohldstadion absolut ungeeignet, um erfolgreichen Fußball zu spielen. „Eine Katastrophe, wenn man drei Ansätze braucht, um den Ball unter Kontrolle zu bringen“, schilderte FCI-Spielertrainer Sebastian Barth. Während Barth selbst und Patrick Griesbach Itzehoer Chancen liegen ließen, war auch Geest nicht chancenlos. Andre Köller (68.) scheiderte an FCI-Keeper David Ander. Am Ende hatten sich die 05er den überraschenden Punkt redlich verdient und freuten sich entsprechend. Beim Gastgeber ärgerte man sich. „Für unseren Anspruch einfach zu wenig“, so Barth.

TSV Buchholz – FC Offenbüttel 0:0

Die Buchholzer versäumten in der ersten Stunde des Spiels, den Sack zuzumachen. Lars-Torge Meyer und Timo Streich hatten hundertprozentige Chancen, die sie liegen ließen. Danach machten die bis dahin sehr tief stehenden Offenbütteler plötzlich auch mit und zum Schluss wurde es sogar ein offener Schlagabtausch. Was freilich weiterhin fehlte, waren aber auch in dieser Phase zählbare Erfolge.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen