zur Navigation springen

Kurzinterview : „In der Breite noch besser aufgestellt“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Trotz der Niederlage in Henstedt-Ulzburg stellt sich Rehers Kapitän Andreas Tank den Fragen der NR/WZ-Sportredaktion.

shz.de von
erstellt am 16.Sep.2013 | 05:00 Uhr

Andreas Tank (24, Foto) ist Kapitän des FC Reher/Puls und seit Jahren Leistungsträger dieser Mannschaft. Auch in dieser Saison trägt der Abwehr- und Mittelfeldspieler mit Vorwärtsdrang und Torgefahr zum Leistungsvermögen des FC einen hohen Anteil bei. Im Interview nimmt der 1,90-Meter-Hüne, der für Bayern München schwärmt und Thomas Müller als Vorbild hat, zur aktuellen Platzierung des FC Stellung und blickt nach vorn.

Sie stehen trotz der Niederlage beim SV Henstedt-Ulzburg mit Ihrer Mannschaft weiterhin an der Spitze der Verbandsliga Süd-West. Wie bewerten Sie den bisherigen Saisonverlauf mit dem FC?

Ich bin eigentlich zufrieden. Die Stimmung ist gut. Bei HU haben wir in der zweiten Halbzeit unglücklich verloren, nachdem wir das Spiel bis zur Pause noch gut im Griff hatten.

Was macht den Erfolg des FC momentan aus, sieht man einmal von der Niederlage in Henstedt-Ulzburg ab?

Wir sind durch die Neuzugänge Christian Sievers, Torsten Alter und Ole Thomsen in der Breite noch besser aufgestellt, wenn alle zurzeit angeschlagenen Spieler wieder fit sind. Wir haben uns sehr gut verstärken können.

Welche Erwartungen haben Sie für die kommenden Wochen mit den Heimspielen gegen Kaltenkirchen und Hohenwestedt. Danach geht es zum FC Itzehoe?

Ich hoffe natürlich sehr, dass unsere verletzten Stammkräfte schnell wieder gesund werden. Dann wollen wir mindestens vier Punkte aus den beiden Heimspielen holen und schauen mal, was beim FCI noch möglich ist.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen