zur Navigation springen

Von Donnerstag bis Sonntag Breitenburger Reitertage : Im Schlosspark Weltklasse am Start

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

13 hochkarätige Springprüfungen auf dem Programm

von
erstellt am 17.Jun.2015 | 05:00 Uhr

Die Organisatoren der diesjährigen „Breitenburger Reitertage“ bereiten sich seit Wochen akribisch auf ihren Saisonhöhepunkt vor. Zudem verschönern zahlreiche Helfer zurzeit die Turnieranlage und tragen weiteren Glanz auf sie auf, damit von Donnerstag bis Sonntag 13 zum Teil hochkarätig besetzte Prüfungen gerichtet werden können. Zu den Höhepunkten der Veranstaltung zählen zweifelsfrei die Prüfungen für die Qualifikation zum diesjährigen Bundeschampionat (am Freitag und auch am Sonnabend) sowie mehrere Springen der Klassen S, darunter der Große Preis von Breitenburg, ein Springen der Kategorie S***. Als Parcourschef fungiert an allen Tagen Otmar Schmid aus Fahrdorf.

Das Starterfeld ist mit namhaften Akteuren besetzt. Begrüßen wird Breido Graf zu Rantzau als Vorsitzender des Reiterverein Breitenburg unter anderem Rolf-Göran Bengtsson. Zusammen mit Casall bildete der Schwede im vergangenen Jahr das weltweit erfolgreichste Paar. Den Reiter, der auch dem RV Breitenburg angehört, zieren unzählige Turniererfolge: Er holte 2004 in Athen olympisches Silber mit der Mannschaft und wurde vier Jahre später in Hongkong Zweiter in der olympischen Einzelkonkurrenz. Vielen unvergessen dürfte auch der Sieg von Rolf-Göran Bengtsson sein, den sich der schwedische Nationenpreisreiter 2011 bei den Europameisterschaften in Madrid auf Ninja in der Einzelkonkurrenz sicherte.

Ein Blick in die Starterliste zeigt, dass weitere Reiter der Weltklasse nach Breitenburg kommen werden. Das gilt für Janne Friederike Meyer ebenso wie für Carsten-Otto Nagel: Janne Friederike Meyer half unlängst im polnischen Sopot mit, den auf Fünf-Sterne-Niveau ausgetragenen Nationenpreis für Deutschland zu gewinnen. Auf Goya blieb sie abwurffrei und kassierte lediglich einen Zeitfehler. Die Amazone holte bei den Weltreiterspielen 2010 im amerikanischen Lexington ebenso Mannschaftsgold wie ein Jahr später bei den Europameisterschaften in Madrid. Im selben Jahr gewann sie in Aachen den Großen Preis (CSIO*****), damals auf Cellagon Lambrasco.

Weltweit guten Ruf genießt auch Carsten-Otto Nagel, der 1999 und 2010 beim Deutschen Springderby in Hamburg-Klein Flottbek siegte und zahlreiche weitere Erfolge feierte: In Lexington (2010) holte er WM-Mannschaftsgold, und bei den Europameisterschaften in Hickstead (1999) und Madrid (2011) verließ er die Ehrenrunde als Mannschafts-Europameister.

Zu sehen sein wird auf dem Turnierplatz auch Sören von Rönne: Der mehrfache Medaillengewinner bei Deutschen Meisterschaften (1992, 1994 und 2000 Bronze) gewann 2002 das Deutsche Springderby, nachdem er ein Jahr zuvor in Klein Flottbek bereits Zweiter geworden war. Die größten Erfolge feierte Sören von Rönne wohl 1994 – da wurde er in Den Haag auf Taggi Mannschafts-Weltmeister und in der Einzelkonkurrenz Dritter.

„Komplettiert wird das starke Teilnehmerfeld“, so Breido Graf zu Rantzau in einem Gespräch mit unserer Zeitung, „von Reitern aus Skandinavien und der Schweiz.“ Aber auch Evi Penzlin, Lokalmatadorin und frischgebackene deutsche Meisterin der Springreiterinnen, wird mit diversen Pferden am Start sein.

Wer auch züchterische Interessen hat, sollte sich das ganze Wochenende vormerken. Am Freitag und Sonnabend dienen Springpferdeprüfungen für fünf- und sechsjährige Pferde gleichzeitig der Qualifikation für das diesjährige Bundeschampionat. Das „Schaufenster der Pferdezucht“ in Warendorf wird vom 1. bis 6. September veranstaltet. Was die hiesige Pferdezucht zu bieten hat, kann am Sonntagnachmittag (ab 15.15 Uhr) beobachtet werden. „Dann wird es eine Schau mit einigen der besten Fohlen von Züchtern aus der Region geben“, wirbt Breido Graf zu Rantzau für die Fohlenpräsentation, die um 15.15 Uhr beginnt.

Erstmals in der Geschichte der Turnierveranstaltung wird der Eintritt für alle Zuschauer frei sein. Lediglich für das Abstellen von Kraftfahrzeugen wird eine Parkgebühr in Höhe von zwei Euro pro Tag erhoben. Für alle hält der RV Breitenburg ein großes Zelt offen, in dem Essen und Getränke für die ganze Familie erworben werden können.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen