zur Navigation springen

Am Freitag um 18 Uhr : HSC-Altliga kickt für guten Zweck

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Benefizspiel in Hohenaspe zu Gunsten Mukoviszidose-Erkrankter gegen Nord-Ostsee-Auswahl

von
erstellt am 20.Sep.2017 | 06:47 Uhr

Mit einem besonderen Highlight warten die Fußballer des SC Hohenaspe in dieser Woche auf: Am Freitag um 18 Uhr tritt die Altliga des HSC gegen die Nord-Ostsee-Auswahl an. Die Einnahmen der Partie werden an an Mukoviszidose erkrankte Kinder gespendet. Mukoviszidose ist eine tödliche und unheilbare Erbkrankheit. Seit 1996 versucht die mit vielen prominenten Kickern aus Norddeutschland zusammengesetzte Auswahl erkrankten Kindern und deren Eltern zu helfen. Fast 900.000 Euro sind dabei bisher zusammengespielt worden. „Wir haben die Million im Blick“, sagt Team-Manager Jörg Behrmann deshalb nicht ohne Stolz. Der Ottenbütteler hat das Erbe des im vergangenen Jahr verstorbenen Physiotherapeuten Klaus Gudat übernommen. Der weit über die Grenzen Schleswig-Holsteins bekannte Hagener war von Anfang an treibende Kraft und hat viele namhafte Kicker für das Projekt begeistern können.

In Hohenaspe hat Jörg Behrmann 16 Akteure in seiner Auswahl auf dem Zettel. Die bekanntesten sind die ehemaligen Profis Fabian Boll (FC St. Pauli) und Ivan Klasnic (Werder Bremen). St. Paulis ehemaliger Kapitän Boll ist vielen Fußballfans auch noch aus seiner aktiven Zeit beim Itzehoer SV und TSV Lägerdorf bekannt. Klasnic, der 41 Länderspiele für Kroatien absolviert hat, ist ebenfalls beim FC St. Pauli groß geworden. In Steinburg bestens bekannt sind auch Torhüter Marcus von Dalen, Ralf „Schlappi“ Bröckler, Andre Drewes und Sven „Bubi“ Hartmann, die allesamt bereits beim ISV im Einsatz waren. Hartmann hat mit dem Fußballspielen sogar beim SC Hohenaspe begonnen und kehrt somit zu seinen Wurzeln zurück. Mit Thomas Vogel ist ein weiterer ehemaliger Bundesligaprofi am Start. Der Havelser hat 88 Spiele für den FC Freiburg absolviert und war auch für den HSV aktiv. Zweitligaluft hat Torhüter Tim Cassel geschnuppert, der aktueller Geschäftsführer des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes ist. Als Trainer der Auswahl steht mit Europapokalsieger Peter Hidien vom Hamburger SV ein weiterer Ex-Profi an der Außenlinie.

Die Hohenasper Altligisten mit Torhüter Kay Kieckhöber, den beiden „Sönkes“ Kunzmann und Stieper sowie Vorsitzendem Thomas Fuchs an der Spitze wollen sich gegen diese stark besetzte Auswahl so teuer wie möglich verkaufen. „Hauptsache ist aber, dass wir eine ordentliche Spendensumme zusammen bekommen“, sagt Altliga-Coach Frank „Benno“ Bender, der Initiator dieser Partie ist. Für Bender schließt sich am Freitag ein Kreis. Bender war nach einem Badeunfall in Wacken zunächst querschnittsgelähmt. Dank einer Therapie, die er nur aufgrund eines Benefizspieles seines HSC vor sechs Jahren gegen die HSV-Altliga bezahlen konnte, kann er heute wieder gehen. Selbst hinter dem runden Leder herzujagen wäre zwar zu gefährlich für ihn, aber an der Linie begleiten kann er seinen geliebten Sport immerhin. „Dafür bin ich sehr dankbar“, so Bender. Weil er deshalb etwas zurückgeben wolle, sei ihm die Idee mit der Nord-Ostsee-Auswahl gekommen. „Hoffentlich spielt auch das Wetter mit, damit wir möglichst viele Zuschauer begrüßen können.“ Die fünf Euro Eintritt seien für den guten Zweck bestens angelegt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen