Fußball : Horster Notelf ist gefordert

Morgen nicht dabei: Ronny Müller ist einer von fünf Stammspielern, die beim VfR Horst ausfallen.
Morgen nicht dabei: Ronny Müller ist einer von fünf Stammspielern, die beim VfR Horst ausfallen.

Landesliga-Kicker des VfR mit Personalsorgen / Reher erwartet Altenholz

von
17. August 2018, 05:27 Uhr

Während der BSC Brunsbüttel in der Fußball-Landesliga Schleswig hoch in den Norden nach Flensburg reist, tragen die beiden Steinburger Vertreter VfR Horst (gegen Nordmark Satrup) und FC Reher/Puls (gegen Altenholz) an diesem Wochenende Heimspiele aus.

Stern Flensburg – BSC Brunsbüttel (Sbd. 15.30 Uhr). Auch im zweiten Auswärtsspiel in der Landesliga Schleswig sind die Brunsbütteler wieder lange unterwegs. Aus dem Süden Dithmarschens bis hoch in den Norden nach Flensburg sind es rund 140 Kilometer und rund zwei Stunden Fahrtzeit für die einfache Strecke. Trainer Axel Rohwedder erwartet ein schweres Spiel gegen einen motivierten Gegner. Dabei muss sich sein Team auch mit einem eher unbekannten Bodenbelag (Kunstrasen) anfreunden. Personell hat Rohwedder keine Ausfälle zu beklagen. Der Teamchef sieht der Partie zuversichtlich entgegen: „Wir wollen auf jeden Fall etwas mitnehmen.“

VfR Horst – TSV Nordmark Satrup (Sbd. 16 Uhr). Zu einem äußerst ungünstigen Zeitpunkt steht Florian Rammer, Trainer der Horster, für die Partie gegen Nordmark Satrup vor akuten personellen Problem. Mit Rene Lemke, Tobias Petersen (beide beruflich verhindert), Jan Behrendt, Michel Gorny und Ronny Müller (alle privat verhindert) fallen gleich fünf Stammspieler und wichtige Säulen im Team aus. Außerdem hat sich Mirco Bassitta einen grippalen Infekt zugezogen. Rammer überlegt sogar, sich selbst aufzustellen! „Jetzt müssen sich die Spieler, die sonst im zweiten Glied stehen, beweisen“, sagt der Teamchef, der trotz der Personallage einen Sieg fordert. Rammer: „Wir werden taktisch etwas verändern und wollen neue Impulse setzen. Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben.“

FC Reher/Puls – TSV Altenholz (Sonntag 14 Uhr in Reher). Der FC trifft morgen auf den letzten verbliebenen Vertreter des Kreisfußballverbandes Kiel in der Landesliga Schleswig. Die nachbarschaftliche Konkurrenz der Altenholzer spielt in dieser Saison in der Landesliga Holstein. Auch wenn die Derbys fehlen, sind die „Nord-Kieler“ mit viel Selbstvertrauen in die Saison gestartet, wollen die Vorjahresplatzierung (Rang sieben) verbessern. Auf Rang vier ist der TSV dabei ungeschlagen nach drei Spielen mit sieben Punkten auf einem guten Weg. Diese Zwischenbilanz verpasste Reher/Puls durch das unnötige 1:2 zuletzt in Schleswig. Für den nicht überzeugenden Auftritt am vergangenen Sonntag wollen sich die Hinrichsen-Schützlinge rehabilitieren. Personell steht dem FC-Teamchef der komplette Kader zur Verfügung.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen