zur Navigation springen

Dreitägiges Hallenfußballturnier des VfR Horst : Horster Liga-Cup an SV Rugenbergen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Hamburger Oberligist siegt im Endspiel 2:0 gegen VfL Pinneberg. VfR Horst wird nach 5:1 im „kleinen Finale“ gegen TuRa Meldorf Dritter.

shz.de von
erstellt am 30.Dez.2013 | 19:18 Uhr

Neuer Gewinner des Liga-Cup des VfR Horst wurde am späten gestrigen Nachmittag in der vollbesetzten Sporthalle der Jacob-Struve-Schule der SV Rugenbergen. In einem reinen Hamburger Oberliga-Duell besiegte der Titelträger 2013 den Vorjahressieger VfL Pinneberg dank zweier Tore in der Spielanfangsphase durch Sven Borgmann und Pascal Haase mit 2:0.

Den dritten Platz sicherte sich Gastgeber VfR Horst. Der Süd-West-Verbandsligist schoss den SH-Ligisten TuRa Meldorf im „kleinen Finale“ mit 5:1 ab. Jan Behrendt, Tim Jeske (2), Florian Sommer und Kevin Dittmann erzielten im vorletzten Turniermatch die Horster Tore bei einem Gegentreffer von Ian Prescott Claus.

Rund 1300 Zuschauer besuchten die dreitägige Veranstaltung, die am Freitagabend mit den Vorrundenspielen der Gruppe A begann und gleich am ersten Abend eine dicke Überraschung parat hatte. Der VfR Horst II qualifizierte sich als Zweiter dieser Staffel neben Gruppensieger TuS Krempe für die Endrunde und so spielte die Reserve des Gastgebers am Sonntag zusammen mit den Liga-Kollegen in der Endrundengruppe A um den Einzug ins Halbfinale. Dort war für den VfR II dann jedoch erwartungsgemäß Endstation.

Für das größte Aufsehen am Sonnabend sorgte in der Vorrundenstaffel C das Futsal-Team des Hamburger SV. Ungeschlagen mit sechs Siegen bei einem Torverhältnis von 27:6 marschierten die Hanseaten in die Endrunde. Dem HSV Futsal-Team wurde am Sonntag von den nun höherklassigen Gegnern aber die Grenzen aufgezeigt. Rang vier reichte nicht für das Halbfinale.

Ebenfalls in der Endrunde scheiterte Fielmann-Westküstenturnier-Finalist FC Itzehoe. Niederlagen gegen BSC Brunsbüttel (1:2) und SV Rugenbergen (0:2) warfen den FCI zurück. Der hohe 7:2-Erfolg über TuRa Meldorf im vorletzten Spiel der Endrundengruppe B kam für die Itzehoer, die im fünffachen Torschützen Hasan Mercan ihren erfolgreichsten Schützen hatten, zu spät.

Ohne Chance in der Endrunde war TuS Krempe, die alle fünf ihrer Spiele am Sonntag verloren. Einziger Halbfinalist aus dem Kreis Steinburg blieb mithin der VfR Horst, der mit drei Siegen in der Endrunde zu Beginn der Spiele der Gruppe A am Sonntag den Grundstock legte. Die Erfolge gegen TSV Sparrieshoop (2:0), FC Elmshorn II (4:0) und gegen die eigene Zweite (4:1) brachten neun Punkte ein. Nach dem zu diesem Zeitpunkt unerwarteten 1:6-Einbruch gegen den TSV Uetersen reichte den Horstern das 1:1 gegen den VfL Pinneberg zum Einzug in die Vorschlussrunde. Torjäger Jan Behrendt erzielte den VfR-Treffer und sein siebtes Turniertor.

Im Halbfinale scheiterten die Horster erst 14 Sekunden vor der Schluss-Sirene am SV Rugenbergen. Nachdem Florian Sommer (2) und Kevin Dittmann einen 0:2 beziehungsweise 1:3-Rückstand wettgemacht hatten, war es schlussendlich Max Scholz, der nach zuvor drei Toren seines Teamkollegen Pascal Haase mit dem 4:3 den Finaleinzug des Hamburger Oberligisten sichergestellte.

Im zweiten Halbfinale setzte sich der VfL Pinneberg mit 4:2 gegen SH-Ligist TuRa Meldorf durch. Die Domstädter hatten sich offenbar von der 2:7-Niederlage gegen den FC Itzehoe im Gruppenspiel noch nicht erholt. Ian Prescott Claus sorgte mit einem Doppelschlag nach einer 3:0-Führung der Pinneberger durch Daniel Dias (2) und Sören Badermann zwar für kurzzeitige Spannung, doch mit seinem dritten Treffer zum 4:2 besiegelte Daniel Dias die Niederlage der Meldorfer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen