zur Navigation springen

Handball : Horst/RWK klettert auf Rang zwei

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

In der Kreisoberliga der Frauen schaffen die Süd-Steinburgerinnen ein 26:24 gegen Kremperheide/MSV II.

In der Handball-Kreisoberliga der Frauen blieben in den beiden Kreisderbys die Gastgeber erfolgreich: Die HSG Horst/Kiebitzreihe besiegte die HSG Kremperheide/Münsterdorf II mit 26:24 und die HSG Störtal Hummeln gewannen gegen die HSG Kremperheide/Münsterdorf III mit 16:12. Die SG Kollmar/Neuendorf setzte sich mit 27:26 gegen die Bramsteder TS durch. Der MTV Herzhorn II verlor beim Tabellenführer HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg mit 12:28.

HSG Horst/Kiebitzreihe – HSG Kremperheide/Münsterdorf II 26:24 (13:12). Kein gutes Spiel zeigten die Gastgeberinnen im Nachbarschaftsderby gegen die ersatzgeschwächten Gäste. Das Spiel verlief über 4:6 (15.), 6:6 (17.) bis zum 13:12 zur Halbzeit. Den zweiten Durchgang musste Kremperheide/Münsterdorf ohne Auswechselspielerin bestreiten, weil sich weitere Spielerinnen in der ersten Halbzeit verletzten. So ging Horst/RWK mit 16:13 (39.) in Führung; diesen Rückstand konnten die Gäste nicht mehr ausgleichen. Mit dem Erfolg erspielten sich die Gastgeberinnen den zweiten Tabellenplatz und verdrängten die Gäste auf Rang vier.

Horst/RWK: Carina Behncke, Jana Mohr, Hannah Nemitz (4), Tracy Förster (1), Jana Launi (2), Daniela Biel, Jorid Westphal, Lara Harries (4), Nele Wagner, Meike Luther (1), Lydia Schilling (5), Janine Nolde (9/3), Verena Janßen
Kremperheide/Münsterdorf: Merle Schuhmacher (2), Vivien Schrader (2), Rebecca Neumann (7), Aneke Meier (3), Julia Fock (3), Susanne Ferch, Mareike Thiele (3), Sonja von Dewitz, Nina Wagner, Antonia Praefke (4)

HSG Störtal Hummeln – HSG Kremperheide/Münsterdorf III 16:12 (8:6). Wieder mal ein wichtiger Sieg des Aufsteigers gegen den Tabellennachbarn. Wie schon im Hinspiel bestimmten starke Abwehrreihen und sehr gute Torhüterleistungen auf beiden Seiten die Partie. Die Gastgeberinnen erspielten sich über 2:0 (6.), 4:1 (14.), 6:5 (24.) eine 8:6-Halbzeitführung, die sie auch nach der Pause über 12:7 (40.), 15:10 (53.) bis zum 16:12-Erfolg nicht mehr abgaben.

Tore Störtal Hummeln: Ranft (3), Schmaljohann, Schümann, Rettkowski, Petz und Förtsch (je 2), Baganz, Biehl und Y. Hochlewitner (je 1)
Tore Kremperheide/Münsterdorf: Prassler (2), Fink (2), Adomeit und Stöker-Tetzner (je1), Arp (6).

SG Kollmar/Neuendorf – Bramstedter TS 27:26 (15:14). Das Spiel der SG lief gut. Die Abwehr stand konzentriert und der Angriff funktionierte. Über 10:6 (16.) und 12:7 (18.) wurde eine 15:14-Halbzeitführung herausgespielt. Die zweite Hälfte war gekennzeichnet von vielen Ballverlusten und einem einem fast ausgeglichenen Verlauf über 17:17 (39.), 18:18 (41.), 22:22 (53.), 23:23 (55.) und 25:23 (57.) zum schwer erkämpften 27:26-Erfolg für die SG.

Tore Kollmar/Neuendorf: Kira Kardel (2), Kay-Benita Krohn (3), Daniela Knabe (3), Hanna Winter4 (2), Caren Sümenich (3), Nicole Hartwig (8), Lena Verunac (6).

HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg – MTV Herzhorn II 28:12 (16:6). Von Anfang an war die Überlegenheit des Tabellenführers deutlich ersichtlich, der durchgehend das Spiel dominierte und sich in den ersten Minuten sofort absetzte. Der MTV wusste allerdings um diese Tatsache und versuchte, sich möglichst achtbar aus der Affäre zu ziehen.

Tore Herzhorn: Helena Fritzler, Ann-Katrin Lembke und Annika Schulz (je 2), Lena Hansen und Britta Thoke (je 1), Lisa-Marie Thun (4)

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen