zur Navigation springen

Handball : Horst/Kiebitzreihe lässt sich nicht hängen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Obwohl das Team keine Titelchance mehr hat, landet die HSG gegen Altenholz II einen 36:31-Sieg.

Im letzten Punktspiel in der Handball-Landesliga Mitte meldeten sich die Männer der HSG Horst/Kiebitzreihe eindrucksvoll zurück. Nach der schmerzlichen Niederlage in Mönckeberg und dem Ausscheiden im Titelrennen besiegte das Team in eigener Halle den Dritten TSV Altenholz II mit 36:31 (17:16). Dadurch büßte Altenholz letzte theoretische Titelchancen ein.

Obwohl Timo Schlüter und Leif Schattauer bei den Gastgebern fehlten, zeigten die Haie eine Galavorstellung. Die HSG wollte den Sieg mit aller Macht und überzeugte mit mannschaftlicher Geschlossenheit. Alle Feldspieler trugen sich in die Torschützenliste ein.

Der TSV Altenholz II hatte den besseren Start und lag schnell mit 2:0 in Führung. Haie-Coach Manfred Kuhnke musste schon in den Anfangsminuten einige Umstellungen in der Abwehr vornehmen. Die Maßnahmen fruchteten. Über 5:5 (10.) gingen die Gastgeber mit 10:7 in Führung. Dieser Drei- Tore-Vorsprung hatte bis zum 14:11 (23.) Bestand.

In der Folge kamen die Gäste nach Ballverlusten der Haie im Gegenstoß immer wieder zu einfachen Toren und glichen zum 14:14 (27.) aus. Dann aber waren die Haie wieder da und gingen mit einer 17:16-Führung in die Pause.

Nach Wiederbeginn war Horst/RWK hellwach und investierte insgesamt mehr als die Gäste. Nach 35 Minuten lagen die Haie mit 20:17 vorn und bauten den Vorsprung über 23:18 (41.) auf 26:20 (45.) aus. In Überzahl kam Altenholz wieder bis auf 24:28 heran. Großen Anteil daran, dass die Partie nicht kippte, hatte HSG-Torhüter Kristoffer Wünsche. Er nagelte sein Gehäuse förmlich zu und im Angriff düpierten Markus Diegel und Torsten Weinberg im Zusammenspiel ein ums andere Mal die Abwehr der Gäste. Die Haie hatten insgesamt bei Gegentoren der Altenholzer immer die passende Antwort parat.

Als Leon Jermies das 35:30 (58.) erzielte, stand die Halle Kopf. 250 Zuschauer bejubelten ihr Team, das die letzten Sekunden routiniert zu Ende spielte. Beim Abpfiff leuchtete ein mehr als verdienter 36:31-Sieg für die HSG Horst/Kiebitzreihe auf der Anzeigetafel.

So lobte HSG-Trainer Manfred Kuhnke sein gesamtes Team für eine tadellose Vorstellung: „Auch wenn es eigentlich nur noch um die goldene Ananas ging: Heute hat jeder den Kampf angenommen und gebrannt. Es war schon vor der Partie zu spüren, dass die Jungs vor unseren Fans eine gute Leistung abliefern wollten. Jetzt machen wir eine verdiente Pause, und dann greifen wir in der nächsten Saison wieder an.”

Horst/Kiebitzreihe: Kristoffer Wünsche, Jens Stüdemann – Torsten Weinberg (6), Dennis Schwerdtfeger (6), Alexander Bey (2), Ulf Baumgarten (5), Andre Meyrer (2), Iven Pfeifers (5), Daniel Liedtke (4), Malte Schnell (2), Jonas Jermies (1), Leon Jermies (1), Marius Diegel (3).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen