zur Navigation springen

Trampolinturnen : Hohe Werte bei der Schwierigkeit

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Hannes König vom SC Itzehoe kommt auf dem Großgerät beim „Barmstedt-Cup“ auf Rang drei – Lara Hülsemann Siebte

Nationaler Barmstedt-Cup auf dem Trampolin-Großgerät: Nach dem Vorkampf lag Hannes König (14) noch an vierter Stelle seiner Altersklasse. Im Finale bündelte der B-Jugendliche vom Sportclub Itzehoe (SCI) dann alle Kräfte und arbeitete sich mit hohen Schwierigkeitswerten noch an die dritte Stelle vor (71,20 Punkte): „Damit bin ich wirklich zufrieden“, sagte der Turner mit Blick auf den Erfolg. Erfreulich aus Itzehoer Sicht ist auch das Abschneiden von Clubkameradin Lara Hülsemann (13), die bei derselben Veranstaltung ebenfalls stark turnte und sich nach dem Finale der weiblichen Jugend C auf Platz sieben (65,70) wiederfand. Den Vorkampf hatte sie noch auf Platz neun beendet.

Lob für die feinen Leistungen kam von Sigbert Koch. Der Trampolintrainer des SCI hob hervor, dass sowohl Hannes König als auch Lara Hülsemann im Winterhalbjahr „gut trainiert“ und in Barmstedt entsprechend ihrem Leistungsniveau geturnt hätten. „Nutzen wollten wir den Wettkampf auf nationaler Ebene mit starker Konkurrenz zur Standortbestimmung. Was ich von beiden gesehen habe, stimmt mich zuversichtlich.“ Nun müsse sich zeigen, wie sich beide auf Landes- und möglichst auch auf Bundesebene behaupten können. „Auch wenn der Vorstoß auf Bundesebene wegen der geltenden Leistungskriterien schwer werden wird: Beide sind auf einem guten Weg.“ Wie gut letztendlich – das wird sich am 21. März in der Gutenberghalle zeigen. An dem Tag richtet der SCI die Landesmeisterschaften auf dem Großgerät in eigener Halle aus.

Sigbert Koch hofft, dass der SCI bei den Landestitelkämpfen in gut einem Monat sowohl bei den Schülern als auch bei den Jugendlichen mit einer schlagkräftigen Truppe antreten kann. Das war in Barmstedt nämlich noch nicht der Fall, denn mit Laura König, Saskia Dibbern und Wiebke Mansfeld fehlten drei Leistungsträgerinnen verletzungsbedingt.

Sowohl Hannes König als auch Lara Hülsemann dürften bei den Landestitelkämpfen nicht ganz chancenlos in ihre Wettkämpfe gehen. „Hannes hat in Barmstedt in seiner Finalkür unter anderem drei Doppelsaltos in guter Ausführung gezeigt. Benotet wurde er in punkto Schwierigkeit mit dem Wert 7.3, und das ist schon nationales Level.“ Bezogen auf Lara Hülsemann lobte Sigbert Koch deren „saubere Ausführung“. Allerdings: Es fehle der Schülerin noch an Schwierigkeit: „Die Doppelten, die muss Lara Hülsemann noch lernen.“ Dafür sei sie aber schon recht hoch gesprungen und hätte dafür gute ToF-Werte (Fly of Time) bekommen. In dieser Hinsicht könnte sich Hannes König aber auch noch verbessern.

Mit Blick auf seine hoffnungsvolle Trampolin-Schar steuere er aber auch noch höhere Ziele an. Und die lauten Ostseepokal in Sörup/SH und Kiepenkerl-Cup in Nottuln/NRW. Beides sind internationale Wettkämpfe, bei denen man sich auch für die nationalen Meisterschaften qualifizieren könne.

Für die Trampolin-Kiddys, also für den turnerischen Nachwuchs im SCI, beginnt dagegen schon in diesem Monat der „Ernst des sportlichen Lebens“. Am letzten Februar-Wochenende wird für sie und alle anderen, die sich später einmal in der Meisterklasse auf Landesebene zeigen wollen, der Kiddy-Cup I ausgetragen. Sigbert Koch: „Bei diesem ersten Höhepunkt für die Kleinen wollen wir uns als Verein natürlich auch zeigen.“ Ausgeschrieben ist der Wettkampf für vier Klassen der Jahrgänge 2002/2003, 2004/2005, 2006/2007 sowie 2008 und jünger.  

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 19.Feb.2015 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen