zur Navigation springen

Basketball : „Hier gibt es nur Gewinner“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Fünf Itzehoer Grundschulen sind am Start der Eagles-Schulliga beteiligt.

von
erstellt am 20.Dez.2013 | 05:00 Uhr

Wenn Dave Ngoma-Nkuka hoch steigt und den Ball per Dunking durch den Ring schmettert, sind seine Schützlinge begeistert. Das schaffen die Grundschüler noch nicht – aber Einiges haben sie schon gelernt in ihren Basketball-Trainingseinheiten. Dave Ngoma, 24 Jahre alt und gut zwei Meter groß, gehört zum Trainingskader der Sport-Club Itzehoe Eagles aus der 1. Basketball-Regionalliga. Er betreut die neu ins Leben gerufene AOK-Eagles-Schulliga, deren Gesamtleitung in den Händen von Eagles-Coach Paul Larysz liegt.

Beteiligt sind zunächst die fünf Itzehoer Grundschulen. Dort übernimmt Ngoma einen Teil des Sportunterrichts und gestaltet Schnupperstunden mit den Grundlagen Dribbeln, Passen und Fangen. „Das Spielen kommt natürlich auch nicht zu kurz“, sagt der 24-Jährige. Interessierte Kinder können in Arbeitsgemeinschaften am Nachmittag tiefer in das Basketballtraining einsteigen. Aus den AGs werden Schulteams gebildet, die in Turnieren gegeneinander antreten – das erste ist am Sonnabend, 21. Dezember, in der Gutenberghalle geplant. Um die Schulliga nachhaltig zu verankern, gibt es Kooperationsvereinbarungen mit den Grundschulen.

„Die moderne Form des Vereinssports findet künftig in der Ganztagsschule statt“, erklärt Volker Hambrock, Vorsitzender des Eagles-Fördervereins, den Gedanken hinter dem Projekt. Zum einen gehe es dabei natürlich darum, Nachwuchs zu gewinnen. Das funktioniert: Coach Paul Larysz freut sich bereits über erste Zugänge in den Jugendteams. Doch die Basketball-Schulliga ziele noch auf weitere Effekte, so Hambrock: Die Wissenschaft habe festgestellt, dass Bewegung und Sport positiv die körperlichen, kognitiven, emotionalen und sozialen Fähigkeiten von Kindern beeinflussten. Gerade Mannschaftssport eröffne sehr gute Möglichkeiten für die soziale Entwicklung.

Gesundheitsförderung durch Bewegung – dieser präventive Ansatz überzeugte die AOK NordWest, sich als Partner an der Schulliga zu beteiligen. Thorsten Senff, Leiter der Itzehoer Geschäftsstelle: „ Bewegung ist eine der Grundlagen für ein gesundes Leben. Ein frühzeitiger Zugang zum Sport ist wichtig für die Entwicklung junger Menschen, daher unterstützen wir als regionaler Partner vor Ort gern dieses Konzept.“ Und damit, freut sich Hambrock, hätten die SC Itzehoe Eagles einen kompetenten Partner gewonnen, der in der Vergangenheit immer wieder positiv aufgefallen sei durch intelligente Vorbeugung für die Gesundheit der Mitglieder. „Mit Stolz trägt das Projekt deshalb auch den Namen AOK-Eagles-Schulliga.“ Dieses wird auch von der Stadt unterstützt. „Es ist eine tolle Symbiose zwischen Leistungssport, Schulsport, Prävention und Gesundheit“, sagt Bürgermeister Dr. Andreas Koeppen. „Es gibt nur Gewinner in dem Projekt.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen