zur Navigation springen

Start am Sonnabend : Heute Meldeschluss für 66. Störregata

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Bisher 25 Segelschiffe beteiligt

Die 66. Störregatta wird am kommenden Sonnabend veranstaltet. Daran beteiligt sind 25 Segelschiffe. Aufgeteilt ist die Konkurrenz in sechs Gruppen, die im Abstand von jeweils fünf Minuten die Startlinien in Kasenort (ab 8.30 Uhr) beziehungsweise Wewelsfleth (ab 14.30 Uhr) kreuzen werden.
Die zahlenmäßig größte Gruppe stellen auch diesmal die Pirat-Segler mit neun Crews: „Das sind wirklich viele“, freut sich Manfred van Ohlen über das starke Meldeergebnis. Komplettiert wird das Klassement durch eine Vierergruppe und vier weitere, in denen jeweils drei Schiffe ins Rennen gehen werden.

Ausgeschrieben ist die Regatta für Kielboote, Jollenkreuzer und Jollen, soweit sie in der Yardstickliste des Deutschen Seglerverbandes (DSV) aufgeführt sind. Teilnahmeberechtigt sind die Segler der an der Stör beheimateten Segelvereine. Gemeldet haben bis jetzt Teams aus vier Vereinen: Beidenflether Segelverein (BSV), Sportschipperverein Borsfleth (SSVB), Seglervereinigung Itzehoe (SVI) und Seglervereinigung Wilster (SVW).

Zwar sei der Meldeschlusstermin bereits verstrichen, dennoch nehmen die Organisatoren Nachmeldungen an: „Bis Mittwoch 20 Uhr unter der Telefonnummer 04821/74600“, sagt Manfred van Ohlen.

Organisiert wird die Wettfahrt, deren wichtigste Trophäen das Blaue und das Grüne Band der Stör sind, von den Seglervereinigungen aus Itzehoe und Wilster.
Für Zuschauer besteht an folgenden Punkten Gelegenheit, das Renngeschehen optimal mitzuerleben: Kasenort Schleuse + Fischscheuchanlage (Nordseite), Langes Rack (Nordseite), Beidenfleth Fähre (Nord- und Südseite), Neuenkirchen (Neuer Ponton, Südseite) und Wewelsfleth Deich (Nordseite).

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 24.Sep.2014 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen