zur Navigation springen

Handball : Herzhorns Männer wollen Titel

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Der MTV ist bei der „Wundertüte“ Henstedt/Ulzburg II zu Gast, während die Herzhorner Frauen im Kellerduell bei Treia/Jübek antreten müssen.

In fremden Hallen kämpfen die Herzhorner Handball-Teams am Sonnabend um Punkte in ihren jeweiligen SH-Ligen. Während die MTV-Männer ihren Vorsprung von mittlerweile drei Minuszählern an der Tabellenspitze auch beim SV Henstedt-Ulzburg II verteidigen wollen, gilt es für die Herzhorner Frauen im Kellerduell beim HC Treia/Jübek unbedingt zu punkten.

SH-Liga Männer
SV Henstedt-Ulzburg II (9./14:18) – MTV Herzhorn (1./26:4). Das Team von MTV-Coach Jens Timm musste nach der Absage der Partie gegen den Wellingdorfer TV eine Zwangspause einlegen. Das Spiel wird nun am Dienstag, 1. April, ab 20.30 Uhr in der Sporthalle Glückstadt nachgeholt. Nun gehen die Herzhorner wieder auf Reisen und wollen beim SV Henstedt/Ulzburg II ihre Tabellenführung verteidigen. Die HU-Reserve ist eine kleine Wundertüte: Einerseits verliert das Team überraschend, war jüngst aber auch in der Lage, Herzhorns ärgstem Konkurrenten TSV Mildstedt beide Punkte abzuknöpfen.

Dennoch wollen sich die Herzhorner von den Segebergern nicht überraschen lassen. „Unsere Zielsetzung ist ganz klar die Meisterschaft. Den Vorsprung gilt es in den nächsten Wochen zu verteidigen“, gibt Jens Timm vor. Personell hat der MTV schon während der gesamten Spielzeit immer wieder mit Verletzten zu kämpfen gehabt. Timm: „Das wird sich vermutlich auch bis zum Saisonende hinziehen. Die Mannschaft hat es aber immer wieder geschafft, diese Lücken zu schließen.“ Das spricht eindeutig für die Moral der Herzhorner Mannschaft (Anpfiff: Sbd., 19 Uhr).

SH-Liga Frauen
HC Treia/Jübek (10./8:24) – MTV Herzhorn (8./12:20). Beim knappen 18:20 gegen Spitzenreiter Todesfelde/Leezen dürften die Herzhorner Frauen vor einer Woche einiges an Selbstvertrauen gesammelt haben. Dies sollten sie auf jeden Fall aktivieren, wollen sie beim Abstiegsgipfel im Schulzentrum Silberstedt bestehen. Die Herzhornerinnen brauchen noch jeden Punkt, um den Anschluss an das untere Mittelfeld zu schaffen. Dabei gibt es noch etwas gutzumachen, denn im Hinspiel in eigener Halle gaben die Schützlinge von Trainer Michael Jahnke beim 28:28 einen Punkt ab. Schon nach zehn Minuten lagen sie mit 2:9 hinten. „So eine Phase dürfen wir uns natürlich in diesem Vier-Punkte-Spiel nicht wieder leisten“, sagt Jahnke. „Da hat uns gegen ein hochmotiviertes Team zu Beginn schlicht die richtige Einstellung gefehlt.“ Der MTV muss sich wieder auf einen hoch motivierten Gegner einstellen, denn der HC steht auf einem Abstiegsplatz und somit mit dem Rücken zur Wand. Zuletzt überraschten die Gastgeber mit einem 21:20 in Hohn. Einige Blessuren gab es aus dem Spiel der Herzhornerinnen gegen Todesfelde/Leezen. So fällt Maike Langenberg (Verdacht auf Knochanbsplitterung) für längere Zeit aus – ebenso wie Carina Lipp wegen ihrer Knochenabsplitterung oberhalb des Knies. Damit fehlt die Rückraum-Achse des MTV. So will man vor allem über den Gegenstoß und die zweite Welle zu eigenen Toren kommen. Die drittliga-erfahrene Karina Schmenk aus der Herzhorner „Zweiten“ soll für etwas Ruhe im Spiel der Blau-Gelben sorgen. Die ebenfalls mit Blessuren aus der letzten Partie gegangenen Elina Hesse (Ellenbogen) und Anja Stoldt (Rücken) sollten dagegen einsatzfähig sein (Anpfiff: Sbd., 17 Uhr).

zur Startseite

von
erstellt am 21.Feb.2014 | 05:08 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen