zur Navigation springen

Handball : Herzhorns Frauen gewinnen doppelt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die SH-Liga Frauen des MTV lassen dem 33:22 gegen Kropp/Tetenhusen II vom Freitag das 24:20 bei der HSG Kalkberg folgen.

Einen Riesenschritt zum Klassenverbleib machten am Wochenende die SH-Liga-Handballerinnen des MTV Herzhorn mit zwei Erfolgen innerhalb von zwei Tagen.

MTV Herzhorn – HSG Kropp/Tetenhusen II 33:22 (17:12). „Wie aus einem Guss“ war Trainer Michael Janke hochzufrieden nach dem deutlichen Erfolg. Hier stimme nicht nur das Ergebnis, man haben einfach klasse gespielt, so der MTV-Coach. Lediglich zu Beginn spielte die HSG mit und lag sogar mit 4:2 (6.) in Führung. Das war es denn aber auch schon. Schnell drehten die Blau-Gelben den Spieß um, glichen aus, 6:6 (12.), und zogen dann unaufhaltsam davon. Immer wieder waren sie über die erste und zweite Welle erfolgreich, setzten ihre Gegnerinnen unter Druck und agierten zudem sehr ballsicher. Über 9:6 und 17:10 gingen sie mit 17:12 in die Pause. Michael Janke hatte an diesem Tag auch seine Abwehr hervorragend eingestellt: Die Rückraumschützinnen der Gäste wurden leicht offensiv gedeckt, Laufwege gestört und der Mittelblock mit einer vorgezogenen Spielerin brachte die Kropperinnen zur Verzweifelung. Mit ihrem starken Deckungsverhalten zwangen die Blau-Gelben die Gegnerinnen immer wieder zu Fehlern, die konsequent im Gegenzug genutzt wurden. Bereits nach 37 Minuten erhöhten sie auf 22:14 und als es 28:16 (42.) stand, war die Begegnung endgültig entschieden. Auch insgesamt acht Zeitstrafen (Kropp lediglich zwei) taten der starken Herzhorner Leistung keinen Abbruch, obwohl die Gastgeberinnen teilweise in doppelter Unterzahl spielen mussten. Sie waren durch nichts zu bremsen und wurden dafür mit einem deutlichen auch in der Höhe verdienten Sieg belohnt.

MTV Herzhorn: Eike Jankowski, Mareike Struck, Simona Martin, Yoele Riedeberger, Wiebke Vogel 2, Yana Hesse 3, Anja Stoldt 3, Mareike Struck 2, Elina Hesse 7, Maike Langenberg 9 (5), Lena Schecht, Carina Lipp 7

HSG Kalkberg – MTV Herzhorn 20:24 (8:6). Auch die zweite Partie an diesem Wochenende beendeten die Steinburgerinnen siegreich. Möglich war dies dank einer Steigerung nach einer ganz schwachen ersten Halbzeit. Dabei boten die Herzhornerinnen nach der Pause eine tolle kämpferische Einstellung und insbesondere Eike Jankowski zwischen den Pfosten wurde zum Garant für den Erfolg.

In der ersten Halbzeit lief bei den Blau-Gelben – abgesehen von der Deckung – nicht viel zusammen. „Was wir im Angriff zeigten, war unterirdisch“, so Trainer Michael Janke. Die Fehlversuche häuften sich und es wurden zehn hochkarätige Chancen vergeben. Hätte Eike Jankowski ihr Team nicht mit tollen Paraden im Spiel gehalten, wäre der Pausenrückstand noch viel höher als 6:8 ausgefallen. Mit nur zwei Toren Rückstand war aber noch alles drin. Das zeigten die Herzhornerinnen im zweiten Durchgang. Sie hatten sich in der Pause viel vorgenommen und das setzten sie auch um. In der 33. Minute erzielte Maike Langenberg den Ausgleich und bereits sechs Minuten später gingen die Gäste nach einem Treffer von Mareike Hoffmann zum 11:10 erstmals in Führung. Und diese gaben sie nicht mehr ab. Aufbauend auf ihre sichere Deckung fingen sie einige Bälle ab und kamen über das Tempospiel zu einigen leichten Toren. Doch bis zum 18:16 (50.) blieb es eng. Doch die Herzhornerinnen hielten ihre Führung und spielten so sicher, dass sie sogar in Unterzahl zum Erfolg kamen. Damit hatten sie den Widerstand ihrer Gegnerinnen gebrochen und siegten am Ende verdient mit 24:20.

MTV Herzhorn: Eike Jankowski, Mareike Struck, Maike Langenberg 7 (2), Yana Hesse 2, Elina Hesse 2, Simona Martin, Wiebke Vogel 1, Mareike Hoffmann 5, Lena Schecht 1, Anja Stoldt 4 (12), Yoele Riedeberger


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen