zur Navigation springen

Handball, SH-Ligen : Herzhorner Schlüsselspiele

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

MTV-Männer gastieren morgen in Bordesholm, die Frauen spielen bei Schleswig IF.

von
erstellt am 17.Jan.2014 | 05:01 Uhr

In den Handball-SH-Ligen müssen die Herzhorner Teams am Sonnabend reisen. Während die MTV-Männer bei der SG Bordesholm/Brügge zu Gast sind (Anpfiff 16 Uhr), fahren die Herzhorner Frauen zum Schlüsselduell bei Schleswig IF (Anpfiff 17.15 Uhr).

SH-Liga Männer
SG Bordesholm/Brügge (4./13:9) – MTV Herzhorn (2./20:4). Etwas knifflig ist die Auswärts-Aufgabe für die Steinburger schon, denn mit neun Minuspunkten kann sich die SG noch eine Chance auf den begehrten zweiten Tabellenplatz ausrechnen, der ja in Sachen Oberliga-Aufstieg auch noch äußerst attraktiv ist. Für die Herzhorner gilt es, nach den kampflos zugesprochenen Punkten aus dem Grömitz-Spiel in den nächsten drei  Begegnungen höchste Aufmerksamkeit und Konzentration an den Tag zu legen. Nach der Partie in Bordesholm kommen Tills Löwen nach Glückstadt und danach geht es zum absoluten Spitzenspiel nach Mildstedt. „Sollten wir in diesen drei Spielen sechs Punkte holen, sind wir unserem Saisonziel Direktaufstieg schon verdammt nahe und auch die Meisterschaft wäre wieder total offen“, fiebert Trainer Jens Timm den kommenden Aufgaben entgegen.

In personeller Hinsicht kann der MTV beruhigt in die Spiele gehen. Kim Kardell hat das Training wieder aufgenommen und ist mit Trainingsfleiß auf dem Weg zu alter Form. Auch Lasse Dieckmann, der zuletzt immer wieder über Rückenschmerzen klagte, ist zur Zeit beschwerdefrei. Lasse Pingel ist nach seiner Rippenverletzung ebenfalls wieder einsatzbereit. Ob Lukas Lorenzen wieder spielen wird, entscheidet sich erst kurz vor Beginn. Lediglich Sven Hesse wird der Mannschaft wohl noch fehlen. In den Trainingseinheiten zu Jahresbeginn wurde schwerpunktmäßig an Kondition und Kraft gearbeitet. Timm: „Die Pause hat gut getan und man spürt, dass die Mannschaft wieder Lust auf Handball hat.“

SH-Liga Frauen
Schleswig IF (9./7:15) – MTV Herzhorn (8./8:16). Zu einer echten Schlüsselpartie reisen die Schützlinge von MTV-Coach Michael Janke. „Das ist ein Vier-Punkte-Spiel – keine Frage“, meint Janke. „Deshalb ist es ganz besonders wichtig.“ Für ihn kommt es wesentlich darauf an, zum einen die Kreise der brandgefährlichen Linkshänderin Celine Kuhnt einzuengen. Außerdem gilt es, das Anspiel aus dem Rückraum an den Kreis zu unterbinden. Zudem gehört auch noch der Gegenstoß über die beiden schnellen Außen zu den schärfsten SIF-Waffen. Janke: „Darum dürfen wir uns im Angriff auch keine überhasteten Abschlüsse leisten. Es gilt, die Angriffe auszuspielen und geduldig auf die Wurfchance zu warten.“ Der Coach wünscht sich, dass sein Team auch auswärts endlich so dominant auftritt wie oftmals in eigener Halle. „Wir wollen gerne unser Konzept durchbringen und dem Spiel unseren Stempel aufdrücken.“ Das wird auch nötig sein, denn Janke erwartet ein gegnerisches Team, das kämpferisch alles zur Verfügung stehende in die Waagschale werfen wird. Da gilt es gegenzuhalten. Fehlen wird am Sonnabend in jedem Fall Janna Wilcke aus beruflichen Gründen. Fraglich ist noch der Einsatz von Lena Schecht (Rückenbeschwerden). Mareike Hoffmann ist wieder ins Lauftraining eingestiegen, vielleicht ist ein Kurzeinsatz möglich. Ihren Infekt überwunden hat Anja Stoldt und auch Elina Hesse ist wieder mit von der Partie. Janke: „Damit sind wir im Rückraum wieder ein Stückchen flexibler.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen