zur Navigation springen

Kellinghusener Handball-Neujahrsturnier nur für Frauen : Herzhorner Nachwuchs überrascht

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Zweiter Platz für MTV-Mädchen hinter Pokalverteidiger TSV Altenholz.

shz.de von
erstellt am 08.Jan.2014 | 05:45 Uhr

Das traditionelle Handball-Neujahrsturnier der HSG Störtal Hummeln – diesmal nur für Frauen ausgerichtet – gewann der Oberliga-Tabellenfünfte TSV Altenholz nach einem spannenden und ausgeglichenem Finale mit 8:6 gegen die Oberliga-A-Mädchen des MTV Herzhorn. Die TSVerinnen haben das Turnier damit zum zweiten Mal in Folge gewonnen.

Altenholz setzte sich mit 9:1 Punkten ungeschlagen in den Gruppenspielen auf Tabellenplatz eins durch. Die große Überraschung lieferten die A-Mädchen des MTV Herzhorn mit 8:2 Punkten auf Platz zwei. Sie bezwangen den Tabellenzweiten der Oberliga TSV Wattenbek mit 10:5, den Oberliga-Sechsten Lauenburger SV mit 8:6, den Kreisoberligisten HSG Horst/Kiebitzreihe mit 7:3 und den Gastgeber HSG Störtal Hummeln mit 12:4.

„Meine Mannschaft hat sich sehr gut verkauft gegen die drei Oberliga-Teams“, freute sich Trainer Ralf Kardel. „Auf die taktischen Maßnahmen der Oberliga-Frauen haben wir gut reagiert.“ Dies habe bei den Erfolgen den Unterschied ausgemacht. Etwas Glück sei aber auch dabei gewesen. „Auf jeden Fall hat meine Mannschaft hier eine starke Leistung geboten“, so Kardel weiter über die gelungene Vorbereitung auf die Punktrunde. Torhüterin Marleen Tschirner ragte im Endspiel durch zwei gehaltene Siebenmeter und einige abgewehrte Tempogegenstöße besonders heraus.

Ein vielversprechender Auftakt gelang den Gastgeberinnen der HSG Störtal Hummeln mit einem 6:4-Erfolg gegen den Kreisoberligisten HSG Horst/Kiebitzreihe. Auch gegen den Oberligisten Lauenburger SV hatte man sich beim 3:7 noch achtbar geschlagen. Am Ende reichte es aber doch nur für den vorletzten Platz im Sechserfeld vor Horst/Kiebitzreihe.

Gute Schiedsrichter-Leistungen der jungen Nachwuchs-Gespanne Niklas Schmuck/Marcel Feddern (Kreisoberliga), Jonas Langmaack/Patrick Stüdemann (SH-Liga), beide von der HSG Störtal Hummeln, sowie Bastian Ehmke/Jannik Porepp (Oberliga HH/SH) vom TSV Niendorf/HSV-Handball trugen außerdem zum Gelingen des von Lene Biehl, Barbara Langmaack und ihrem Helferteam gut organisierten Turniers bei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen