zur Navigation springen

Handball : Herzhorner Frauen holen sich viel Selbstvertrauen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Janke-Team gewinnt deutlich mit 27:19 beim Lauenburger SV.

Die Handballerinnen des MTV Herzhorn sind in der SH-Liga derzeit nicht zu stoppen. Entsprechend begeistert ist Trainer Michael Janke: „Ich habe es schon beim Warmmachen gesehen: Da war richtig Feuer drin.“ Die Blau-Gelben waren zu Gast beim Lauenburger SV und brachten einen deutlichen 27:19  (15:6)-Sieg mit nach Hause. Insbesondere Außenstürmerin Yana Hesse war nicht einzufangen und kam immer wieder über den Gegenstoß zum Erfolg.

Die Partie begann auf beiden Seiten sehr nervös: Ein 2:0 für die Gäste in der 9. Minute spricht eine deutliche Sprache. Beide Mannschaften stellten eine starke Defensive und so blieben Tore erst einmal Mangelware.

Doch dann drehten die Janke-Schützlinge auf: Innerhalb weniger Minuten setzten sie sich in der 15. Minute auf 8:1 ab und profitierten dabei weiterhin von ihrer extrem sicheren Abwehr. Elina Hesse, Lena Schecht und Mareike Hoffmann bildeten eine kaum zu überwindende Achse in der Mitte und Mareike Struck im Tor gab ganz sichere Pässe nach vorne in den Lauf von Yana Hesse. Mit diesem Zwischenspurt hatten die Blau-Gelben fast alles klar gemacht und sich endgültig die nötige Sicherheit geholt. Sie ließen nichts mehr „anbrennen“ und führten zur Pause deutlich mit 15:6 Toren.

Und sie knüpften nach dem Seitenwechsel nahtlos an die zuvor gezeigte Leistung an. Ihre Gastgeberinnen hatten nicht den Hauch einer Chance. Trainer Janke nutzte die Gelegenheit, viel zu wechseln. Dabei fügte sich jede Akteurin, die er auf das Feld schickte, erfolgreich ins Herzhorner Spiel ein. Auch bei nachlassender Konzentration in Anbetracht des hohen Vorsprungs landeten die Blau-Gelben am Ende ein ungefährdetes 27:19 und spielen damit weiter in der Tabellenspitze der Liga mit.

Und nicht nur das: Mit diesem Erfolg dürften die Herzhornerinnen auch am nächsten Wochenende mit viel Selbstbewusstsein auftreten, wenn es im Viertelfinale des HVSH-Pokals gegen Drittligist HG Owschlag/Kropp/Tetenhusen geht. Die Partie findet am Sonnabend, 19. Dezember, um 16 Uhr in der Sporthalle Krempe statt.

MTV Herzhorn: Mareike Hoffmann, Lea Tiedemann, Simona Martin 1, Maike Langenberg 6, Yoele Riedeberger, Yana Hesse 12 (6), Elina Hesse 1, Mareike Hoffmann 2, Sarah Winkkowski 1, Carina Lipp 4, Lena Schecht

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen