zur Navigation springen

Herzhorner D-Mädchen sind zweitbeste Mannschaft im Lande

vom

shz.de von
erstellt am 07.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Herzhorn | Wie schon in der letzten Saison sicherte sich die weibliche Handball-Jugend D des MTV Herzhorn durch sichere Siege in der Vorqualifikation die Teilnahmen an der Runde der besten vier Mannschaften im Land bei der HSG Handewitt/ Nord Harrislee in Handewitt. Am Ende gelang dem Team der Trainer Antje Harken und Lüder Meyn der zweite Rang hinter dem Turnierfavoriten SG Dithmarschen Süd.

MTV Herzhorn - SG Dithmarschen Süd 12:19 (7:9). Bis zur Halbzeit hielt der MTV das Spiel noch offen, musste dann aber anerkennen, dass der Gegner ausgeglichener besetzt war. Bis zum 9:11 in der zweiten Halbzeit konnte man noch gegenhalten, ließ dann aber einige gute Chancen aus, was die SG nutzte, um sich über 9:14 auf 10:18 abzusetzen. Mit drei Treffern ließ die Angriffsleistung im zweiten Durchgang Wünsche offen, aber gegen diesen Gegner hätte schon alles stimmen müssen, um einen Sieg einzufahren.

MTV Herzhorn: C. Bielefeldt (1), J. Kiesel (1), J. Nielsen, L. Oelze, Aimée von Pereira (5), Gisèle von Pereira (3), L. Zielke, H. Schliemann, H. Sommer (2), S. Rausch, H. Schmidt

Bramstedter TS - MTV Herzhorn 8:16 (4:10). Schnell war klar, welche Mannschaft hier am Ende im Duell der Region Mitte vorne liegen würde. Der MTV zeigte aus einer sicheren Abwehr heraus auch im Angriff gute Leistungen mit sicherem Abschluss und setzte sich stetig ab. Der Sieg war nie in Gefahr und so freute man sich schon über einen sicheren dritten Platz, da die BTS gegen Handewitt verloren hatte.

MTV Herzhorn: C. Bielefeldt (3), J. Kiesel (3), J. Nielsen, L. Oelze, Aimée von Pereira (5), Gisèle von Pereira (2), L. Zielke, H. Schliemann, H. Sommer (3), S. Rausch, H. Schmidt

MTV Herzhorn - HSG Handewitt/ Nord Harrislee 17:17 (7:8). Der Sieger würde sicherer Zweiter sein. Dieses Spiel war mit Sicherheit nicht das beste Spiel des Tages, lebte aber bis zum Ende von der Spannung. In der ersten Halbzeit hatte meist Herzhorn die Nase vorn, führte zwischenzeitlich auch mit zwei Toren, konnte aber nie weiter vorlegen. So ging die HSG mit einem Tor Vorsprung in die Halbzeit. In der zweiten Hälfte schaffte es keine Mannschaft mehr, sich mit mehr als einem Tor abzusetzen. Mit einigen Entscheidungen zu ihren Ungunsten haderten die Steinburger Gäste. Eine Minute vor Schluss lag der Gegner mit einem Tor vorn bei Auszeit für den MTV. Tatsächlich bekam Herzhorn im nächsten Angriff noch einen Siebenmeter zugesprochen, den Aimée von Pereira gegen die Latte warf, aber im Nachwurf noch zum Ausgleich verwandelte. Aufgrund des besseren Torverhältnisses belegte so der MTV den zweiten Platz.MTV Herzhorn: C. Bielefeldt (7), J. Kiesel, J. Nielsen, L. Oelze, Aimée von Pereira (5), Gisèle von Pereira (5), L. Zielke, H. Schliemann, H. Sommer, S. Rausch, H. Schmidt

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen