zur Navigation springen

Handball : Herzhorn will den Vorsprung halten

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

MTV-Männer empfangen den Vorletzten Wellingdorfer TV, während Herzhorns Frauen gegen Spitzenreiter Todesfelde antreten müssen.

von
erstellt am 14.Feb.2014 | 05:04 Uhr

Am vergangenen Wochenende durften die SH-Liga-Teams des MTV Herzhorn pausieren und eventuelle Blessuren auskurieren. Nun nehmen sie am Sonnabend jeweils mit Heimspielen die Fortsetzung der Rückrunde wieder auf. Dabei empfangen die MTV-Handballer als Spitzenreiter mit dem Wellingdorfer TV den Tabellenvorletzten. Die Herzhorner Frauen haben es danach mit dem Tabellenführer SG Todesfelde/Leezen zu tun.

SH-Liga Männer
MTV Herzhorn (1. Platz/26:4 Punkte) – Wellingdorfer TV (11./8:22). Einen perfekten Start in das Neue Jahr feierten die Steinburger mit den Erfolgen gegen Bordesholm (26:19), Tills Löwen (24:23) und vor allem beim Titelkonkurrenten Mildstedter TSV (33:32) und eroberten so nach langer Zeit wieder die Tabellenführung. Allerdings verlor man das direkte Duell gegen die Nordfriesen nach dem 25:27 im Hinspiel in der Addition beider Resultate. So gilt es also, den derzeitigen Zwei-Punkte-Vorsprung in den verbleibenden sieben Saisonpartien zu halten. Daher ist ein Sieg gegen den stark abstiegsgefährdeten Wellingdorfer TV für die Steinburger Pflicht, um einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft der SH-Liga und direkten Aufstieg in die Oberliga zu machen. Warnung sollte den Blau-Gelben dabei das Hinspiel vom vergangenem Oktober sein (31:28), als sich der MTV lange Zeit schwer gegen die körperlich ebenfalls starken Landeshauptstädter tat. Zudem landete das Team von Gästetrainer Andre Böhrensen, das in Sachen Klassenverbleib schon mit dem Rücken zur Wand steht, zuletzt vor allem auswärts gute Ergebnisse. Das Herzhorner Trainergespann um Jens Timm und Ralf Seefeld hat noch mehrere „Fragezeichen“ im Kader. Neben den bekannten Langzeitverletzten Hesse (Schulter), Lorentzen (Schulter) und Dieckmann (Rücken) konnten zuletzt auch Ludger Lüders und Jörn Burghauser nicht trainieren. Beide waren damit beschäftigt, ihre grippalen Infekte auszukurieren. Bei Nachwuchsspieler Johann Holst „zwickte“ zuletzt öfter die Patella-Sehne und erlaubte nur Individualtraining. Ebenfalls mit einer Erkältung hat Torhüter Tjark Bernhard zu kämpfen. Wahrscheinlich wird das Quartett aber am Wochenende zur Verfügung stehen.

Auch Kim Kardel wird am Sonnabend wieder auf Torejagd für den MTV gehen, obwohl der Halblinke zum Ende der Transferfrist einen Profivertrag beim VfL Bad Schwartau unterschrieben hat und ab sofort ein Doppelspielrecht besitzt. Beim VfL soll Kardel bis zum Ende der Spielzeit vor allem helfen, das Juniorteam in der Oberliga zu halten. Ab Sommer wird der Ur-Herzhorner dann komplett nach Bad Schwartau wechseln (Anpfiff: Sbd., 16.30 Uhr).

SH-Liga Frauen
MTV Herzhorn (8./12:18) – SG Todesfelde/Leezen (1./30:2). Nach zuletzt zwei Siegen in Folge würden die Schützlinge von Trainer Michael Janke zu gern einen weiteren Erfolg nachlegen. Doch gegen den souveränen Spitzenreiter hängen die Trauben vermutlich sehr hoch. Beim Hinspiel (25:35) konnten die Herzhornerinnen bis zur Pause (9:13) noch ganz gut mithalten, doch insgesamt bekamen sie vor allem die starke Rückraumschützin Franziska Haupt trotz direkter Deckung überhaupt nicht in den Griff. Allerdings ist es offen, ob sie am Sonnabend überhaupt dabei ist, denn die Linkshänderin besitzt auch ein Doppelspielrecht für den TSV Travemünde. Beim MTV Herzhorn stehen alle Spielerinnen aus dem aktuellen Kader zur Verfügung (Anpfiff: Sbd., 18.30 Uhr).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen