zur Navigation springen

Handball : Herzhorn verbessert Heimbilanz

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Oberliga-Männer des MTV besiegen TuS Esingen in eigener Halle mit 24:22.

Gewonnen, Zuschauer zufrieden und das Spiel „so lalala“: So brachte Betreuer Holger Fehlau die Partie der Oberliga-Handballer des MTV Herzhorn auf einen Nenner. Zu Gast in Glückstadt war der TuS Esingen und die Hausherren gewannen diese Begegnung mit 24:22 (13:13). Damit hat der MTV nun beste Aussichten auf den frühzeitigen Klassenverbleib und verbessert außerdem mit dem zweiten Sieg in eigener Halle die bisher recht durchwachsene Heimbilanz.

Die Schützlinge von Trainer Manfred Kuhnke taten sich schwer. Zwar hatte man stets das Gefühl, sie seien ihren Gegnern überlegen, doch klar absetzen konnten sie sich nie. Dennoch waren die rund 200 Zuschauer nach dem Spiel hochzufrieden und feierten ihr Team.

Die Hausherren verpatzten ein wenig den Start und lagen schnell mit 0:2 hinten. Sebastian Lipp, der an diesem Tag eine starke Leistung bot, glich jedoch in der 6. Minute zum 2:2 aus und von da an legten die Herzhorner zumeist vor, konnten jedoch nicht auf ganzer Linie überzeugen. Zwar stand ihre Deckung gut, wenngleich Ludger Lüders verletzungsbedingt in der Mitte fehlte, doch die beiden Keeper Mehmet Atamann und Paul Holst erwischten nicht ihren besten Tag und auch im Angriff schlichen sich immer wieder Fehler ins Spiel. So blieb es eng. Auf Seiten der Blau-Gelben wusste insbesondere Torben Voß zu gefallen, der im Zusammenspiel mit Theo Boltzen zu tollen Toren kam. Dennoch stand es zur Pause nur 13:13.

Nach dem Seitenwechsel schien der Knoten endlich geplatzt zu sein, denn innerhalb weniger Minuten setzten sich die Gastgeber auf 16:13 ab. Doch Esingen ließ sich nicht abschütteln. Für die Mannschaft geht es um jeden Punkt, wollen sie den Abstieg noch verhindern und entsprechend kämpften sie. Besonders Max-Lennart Albrecht stellte die Herzhorner Abwehr immer wieder vor große Probleme. In der 41. Minute war dann alles wieder offen, denn die Gäste glichen zum 16:16 aus. Zwar hatte man den Eindruck, die Kuhnke-Schützlinge wären überlegen, doch diese scheinbare Überlegenheit spiegelte sich nicht in Toren wider. Zu keiner Phase der Partie setzten sich die Blau-Gelben klar ab und so stand es auch in der 52. Minute noch 20:20.

Treffer von Theo Boltzen und Lasse Janke zum 22:20 sorgten zwar wieder für ein bisschen Luft, doch nach wie vor war für die Gegner alles drin. Erst mit dem 24:21 erneut durch Theo Boltzen war die Partie entschieden. Zwar versuchten die Gäste mit einer offenen Manndeckung das Blatt noch zu wenden, doch dies gelang ihnen nicht mehr.

Am Ende gab es einen knappen, aber durchaus verdienten Sieg für die Hausherren. Im Anschluss waren alle Helfer zu einem Essen eingeladen und der Abend fand einen gelungenen Ausklang.


MTV Herzhorn: Mehemt Atamann, Paul Holst – Mattes Olde, Lutz Wamser 1, Torben Voß 5, Lasse Janke 1, Lars Wamser, Sebastian Lipp 5, Iven Pfeifers, Theo Boltzen 5, Birger Dittmer 7 (4), Malte Meisiek

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen