Handball Männer : Herzhorn macht es spannend

Stephan Hinrichs glänzte nicht nur als Torschütze.
Stephan Hinrichs glänzte nicht nur als Torschütze.

SH-Liga-Team besiegt die HSG Nord-NF mit 31:28.

shz.de von
11. November 2013, 05:08 Uhr

Hauptsache gewonnen: Anders kann das Fazit der SH-Liga-Handballer des MTV Herzhorn nach der Partie gegen die HSG Nord-NF nicht aussehen. Nach einer katastrophalen ersten Hälfte wendete sich noch das Blatt und die Blau-Gelben bezwangen ihre Gäste noch mit 31:28 (14:15) in einer umkämpften Partie.

„Es war eine fürchterliche erste Halbzeit“, so Betreuer Holger Fehlau. Bei den Herzhornern lief rein gar nichts zusammen: Die Chancenverwertung lag lediglich bei knappen 40 Prozent, die Abwehr stand nicht richtig und es häuften sich Fehler über Fehler. Lediglich in der Anfangsphase entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung, in der die Hausherren nach einem Treffer von Lukas Lorenzen in der 3. Minute mit 4:3 führten. Danach jedoch übernahmen die Gäste das Zepter und ließen ihre Gegner „alt“ aussehen. Bis zur 24. Minute zogen sie auf 13:8 davon und Herzhorn geriet unter Zugzwang. Doch danach fingen sich die Timm-Schützlinge überraschend und holten Tor um Tor auf. Als dann Lasse Pingel in der 30. Minute zum 14:15 traf, war für die zweiten dreißig Minuten alles wieder offen.

Und die Gastgeber kamen wie verwandelt aus der Kabine. Schnell glich Theo Boltzen zum 15:15 und in der 38. Minute brachte Lasse Dieckmann sein Team nach langer Zeit mal wieder in Führung (17:16). Doch es blieb eng. Auch das 19:17 von Lasse janke sorgte nicht für die nötige Sicherheit und erst in der 48. Minute beim Stande von 24:20 schien die Partie endgültig zu Gunsten der Hausherren zu kippen.

Ihre Gegner steckten jedoch nicht auf und so kam es zu einer ganz spannenden Schlussphase. In der 56. Minute schien noch alles klar. Herzhorn führte nach einem Treffer von Stephan Hinrichs, der eine ganz starke Partie lieferte und nicht nur äußerst torgefährlich agierte, sondern auch immer eine Auge für seine Mitspieler bewies, mit 28:23. Doch der Faden schien danach gerissen. In der 60. Minute verkürzten die Gäste auf 28:30 und 26 Sekunden vor dem Ende bekam die HSG noch einen Strafwurf zugesprochen. Diesen hielt jedoch Marc Saggau und sicherte mit dieser Parade den Sieg seiner Mannschaft. Theo Boltzen setzte mit dem 31:28 den Schlusspunkt unter eine eher durchwachsene Herzhorner Leistung.

MTV Herzhorn: Marc Saggau, Tjark Bernhardt – Lukas Lorenzen 3, Lasse Janke 1, Christian Fahl 1, Jörn Burghauser 1, Lasse Dieckmann 1, Ludger Lüders, Lutz Wamser 1, Stephan Hinrichs 8, Lasse Pingel 5, Theo Boltzen 9, Kim Kardel 1, Finn Engelbrecht-Grewe

Zuschauer: 200

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen