zur Navigation springen

Handball : Herzhorn hält Fockbek auf Distanz

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Für die SH-Liga Frauen des MTV treffen Christina Hinrichs und Maike Langenberg beim 27:25 am besten.

Die Handballerinnen vom MTV Herzhorn fanden in die Erfolgsspur zurück. Nach der Niederlage am vergangenen Wochenende zeigten sie gegen die HSG Fockbek/Nübbel die richtige Reaktion, gingen äußerst engagiert in die SH-Liga-Partie und gewannen ungefährdet mit 27:25 (13:11). Entsprechend zufrieden zeigte sich Trainer Michael Janke: „Der Sieg ist umso höher zu bewerten, da wir auf Elina Hesse, Sarah Winkowski und Carina Lipp verzichten mussten. Aber die Frauen waren richtig gallig.“ Mit dabei war auch erstmals Nachwuchstalent Aimee` von Pereira, die sich nahtlos mit einer starken Leistung einfügte.

In einer sehr kampfbetonten Begegnung gingen die Gäste mit 1:0 in Führung, doch sollte dies auch ihre einzige bleiben. Die Blau-Gelben spielten hochkonzentriert mit einer ganz starken Abwehr, die von Lena Schecht hervorragend zusammen gehalten wurde. Im Angriff führte Maike Langenberg clever Regie. So glichen die Herzhornerinnen nicht nur schnell aus, sondern legten bis zur 5. Minute ein 3:1 vor und hielten fortan diesen Vorsprung. Beständig hatten sie mit zwei bis drei Toren die Nase vorn und ließen ihren Gegnerinnen nie die Chance, sie wirklich zu gefährden. Entsprechend gingen die Blau-Gelben mit einem 13:11 in die Pause.

Und sie schlossen nach dem Seitenwechsel nahtlos an die zuvor gezeigte gute Leistung an. Sie erhöhten auf 14:11 und setzten sich im Anschluss auf 21:16 (45.) ab. In dieser Phase hatten sie die große Chance, das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Doch die Herzhornerinnen verloren ein wenig die Konzentration und erlaubten sich einige technische Fehler. Diese nutzten die Fockbekerinnen, die immer kämpften und sich nie wirklich abschütteln ließen. Sie kamen heran und lagen in der 53. Minute plötzlich nur noch mit 23:25 zurück. Doch die Janke-Schützlinge zeigten Nervenstärke und blieben von der gegnerischen Aufholjagd gänzlich unbeeindruckt. Sie hielten ihre Gäste, wenn auch knapp, auf Distanz und brachten die Partie mit einem 27:25 sicher über die Zeit.

MTV Herzhorn: Mareike Struck, Lea Tiedemann, Yoele Riedeberger 4, Janna Wilcke, Lena Schecht, Steffi Pekeler, Wiebke Vogel, Maike Langenberg 6, Yana Hesse 4, Mareike Hoffmann, Simona Martin 1, Christina Hinrichs 9 (6), Anja Stoldt 1, Aimee`von Pereira 2

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert