Herzhorn gegen Kremperheide chancenlos

Herzhorns Lukas Lorentzen versucht sich vergeblich gegen Marvin Rave durchzusetzen. Foto: gs
Herzhorns Lukas Lorentzen versucht sich vergeblich gegen Marvin Rave durchzusetzen. Foto: gs

Schlusslicht unterliegt im Kreisderby der Handball-Landesliga Mitte mit 22:32

Avatar_shz von
19. Februar 2013, 03:59 Uhr

Herzhorn | Im Kreisderby der Handball-Landesliga-Mitte der Männer hatte der TSV Kremperheide beim MTV Herzhorn II mit 32:22 (13:18) klar die Nase vorn. Kremperheide festigte damit den vierten Tabellenplatz, während Herzhorn Schlusslicht bleibt.

Erneut fehlten beim MTV Herzhorn II viele Grippekranke und auch noch Lukas Olde mit einer Knieverletzung, so dass die Gastgeber mit nur sieben Feldspielern antraten, die Hälfte davon auch noch erkältet. Aus diesem Grunde machte sich auch MTV-Trainer Volker Demant-Dräger selbst mit warm. Trotz der schlechten Voraussetzungen legte der MTV mit einer 4:2-Führung einen guten Start hin. Der TSV blieb aber dran und drehte das Spiel auf 6:10 (10.). Die MTVer kamen zwar noch einmal auf 9:11 (20.) heran, danach setzten sich die Gäste jedoch durch leichte Gegenstoßtore bis zum Halbzeitpfiff auf 13:18 ab und hätten sogar noch höher führen können, wenn nicht zahlreiche Torchancen vergeben worden wären.

In der zweiten Hälfte konnte der MTV noch einmal zehn Minuten dagegen halten und hatte beim Stand von 17:19 bei eigenem Angriff noch einmal die Chance auf ein Tor heranzukommen. Nachdem diese vergeben war, verschärfte der TSV das Tempo, packte in der Abwehr beherzter zu und zog erneut durch schnelle Gegenstoßtreffer der Haupttorschützen Malte Meisieck und Marvin Rave auf 19:30 davon.

TSV-Trainer Werner Zink nutzte nun die Gelegenheit, allen Spielern ihre Spielanteile zu geben. Positiv beim MTV Herzhorn II fiel der erste Saisoneinsatz von Volker Demant auf. Der MTV-Coach zeigte, dass er auch nach jahrelanger Abstinenz vom Handball und ohne Training noch locker für zwei bis drei Tore in zehn Minuten gut ist.

Kremperheides Trainer Werner Zinkl resümierte: "Bis zur 40.Minute war es wirklich ein schlechtes Spiel meiner Mannschaft gegen stark ersatzgeschwächte MTVer. Insbesondere die Abwehrleistung war erschreckend. In den letzten 20 Minuten haben meine Spieler aber dank der besseren Kräfte und Tempospiel einen sicheren Erfolg eingefahren."

Herzhorn: Bernhardt, Holst, Ellerbrock 10, Bornholdt 3, Junge 3, Lorentzen 3, Demant 2, Körner 1, Stendorf und Asmus.Kremperheide: Meisieck 10, Rave 8, Mohr 3, Picht, Faust, Kuckluck und Scheibe je 2, S.Schmidt, Y.Schmidt und Sierck je 1

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen