zur Navigation springen

Handball : Herzhorn findet passende Lösungen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Oberliga-Männer des MTV senden mit dem 37:31 gegen SG Hamburg-Nord ein wichtiges Signal im Kampf gegen den Abstieg.

Die Oberliga-Handballer des MTV Herzhorn punkten wieder. Nach einer längeren Durststrecke gab es gegen die Gäste der SG Hamburg/Nord endlich wieder einen Sieg zu feiern. Vor voller Zuschauertribüne dominierten die Schützlinge von Manfred Kuhnke die Partie und gewannen verdient mit 37:21 (18:17). Da auch die Hamburger im Kampf gegen den Abstieg stehen, könnten diese Punkte am Ende „doppelt“ zählen. Auf Seiten der Gastgeber waren Sebastian Lipp und Torben Voss nie zu bremsen. Sie sorgten mit ihren zahlreichen Treffern für den sicheren Sieg. In der Deckung hingegen sorgte Sven Hesse wie erhofft für mehr Sicherheit und stellte gemeinsam mit Ludger Lüders einen kaum zu überwindenden Mittelblock. Zudem war die gesamte Jugendabteilung des MTV bei diesem Spiel zugegen und machte Stimmung.

Gleich zu Beginn sorgten die Gäste für eine Überraschung: Sofort nahmen sie Jannes Timm und Theo Boltzen in kurze Deckung und hofften damit, ihre Gegner aus dem Tritt zu bringen. Doch diese zeigten sich unbeeindruckt, denn die anderen Spieler nutzten engagiert die sich bietenden Freiräume. Sebastian Lipp sorgte gleich einmal für das 1:0 und 2:0 und nach einem Tempogegenstoß von Jannes Timm führten die Hausherren in der 5. Minute bereits 3:0.

In den kommenden Spielminuten drehten dann Sebastian Lipp und Torben Voss auf. „Die beiden haben die Hamburger fast im Alleingang auseinander geschossen“, so Betreuer Holger Fehlau. Immer wieder gingen sie eins gegen eins durch und sorgten für Torgefahr. Ab der 20. Minute beim Stande von 12:9 gingen die Gegner in eine 6:0-Abwehrformation zurück, doch auch hierauf stellten sich die Kuhnke-Schützlinge schnell ein. Dennoch gelang es den Gäste zu verkürzen und zur Pause lagen sie lediglich noch 17:18 hinten.

Doch in der zweiten Halbzeit knüpften die Herzhorner nahtlos an die gute Vorstellung aus der ersten Hälfte an, Theo Boltzen und Sebastian Lipp trafen und schnell stand es 21:18. Zwischen der 42. und der 47. Minute versenkte Sebastian Lipp dann viermal in Folge den Ball im gegnerischen Netz und es stand 27:23. Diesen Vorsprung gaben die Gastgeber nicht mehr her. Egal, in welcher Abwehrformation die Hamburger versuchten, ihre Gegner zu stoppen: Diese wussten immer die richtige Antwort. Spätestens in der 57. Minute beim Stande von 33:28 war die Begegnung entschieden. Am Ende stand es hochverdient 37:21. Die Blau-Gelben hatten gezeigt, dass sie es doch noch können. Dieser Erfolg gibt viel Hoffnung für die kommenden Spiele im Kampf gegen den Abstieg.

MTV Herzhorn: Mehmet Atamann, Paul Holst – Nico Bielefeld 1, Sebastian Lipp 11, Ludger Lüders, Torben Voss 8, Lasse Janke, Johann Holst, Jannes Timm 6(2), Iven Pfeiffers, Theo Boltzen 5, Sven Hesse, Birger Dittmer 3, Malte Meisik 3

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert