zur Navigation springen

Handball : Herzhorn entfacht Angriffswirbel

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Steinburger Oberliga-Frauen gewinnen Schlüsselspiel gegen SG Wilhelmsburg deutlich mit 31:20.

Die Oberliga-Handballerinnen des MTV Herzhorn hatten in der die SG Wilhelmsburg zu Gast und gegen Tabellenachbarn zählen Punkte immer wieder doppelt. Und die Schützlinge von Trainer Michael Janke lösten ihre Aufgabe mit Bravour. Mit 31:20 (17:13) fegten sie ihre Gäste förmlich aus der Halle und ihr Coach hatte allen Grund, stolz zu sein: „Das war eine tolle Mannschaftsleistung: Egal, wen ich brachte, alle fügten sich nahtlos ein.“

Die Gastgeberinnen zeigten in dieser Partie relativ schnell, wer das Sagen hat. Aus einer 5:1-Deckung heraus mit Simona Martin in der Spitze, die immer für Unruhe sorgte und viele Bälle „wegfischte“ kamen sie über die erste und zweite Welle zu schnellen Erfolgen und führten dementsprechend in der 17. Minute bereits mit 11:4. Herausragende Schützin war dabei Maike Langenberg, für die an diesem Tag galt: Jeder Wurf ein Treffer. In Anbetracht der frühen hohen Führung erlaubten sich die Herzhornerinnen dann allerdings einige Nachlässigkeiten: Die gegnerische Kreisläuferin wurde nicht mehr konsequent gedeckt und Abpraller fielen den Gegnerinnen in die Hände. Diese nutzten ihre Chancen, um zu verkürzen und kamen bis zur Pause auf 13:17 heran.

Die Gäste kamen entsprechend hochmotiviert zurück auf das Parkett und verstanden es, die Begegnung bis zur 44. Minute relativ offen zu halten (16:20) Dann allerdings ging „die Post ab“ auf Seiten der Blau-Gelben. Mit vielen, vielen Ballgewinnen aus der nach wie vor starken Deckung heraus, kamen sie zu Torerfolgen und lagen in der 55. Minute uneinholbar mit 29:17 vorne. Mit diesen ganz starken elf Minuten hatten sie alles klar gemacht und die Wilhelmsburgerinnen hatten gegen diesen Angriffswirbel nicht den Hauch einer Chance. Trainer Michael Janke durfte darüber hinaus auch erleben, dass seine Frauen, egal wer spielte, konsequent sich ins Spiel einfügte und alle ihre Leistungsstärke zeigten. Mit 31:20 Toren kamen die Blau-Gelben zu einem sicheren Sieg, der ihnen in der Tabelle nun ein wenig Luft verschafft. MTV-Trainer Janke kann nun sein Augenmerk darauf richten, mit seiner Truppe auch mal auswärts zu punkten.

MTV Herzhorn: Eike Jankowski, Svenja Mewert – Yana Hesse 3, Maike Langenberg 8, Simona Martin, Anja Stoldt 2, Joele Riedeberger 3, Mareike Hoffmann 1, Janna Wilcke 2, Sarah Winkowski 2, Carina Lipp 6, Aimee von Pereira 2, Lina Hinze 1, Verena Wagner 1.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen