Heimpremiere für MTV Herzhorn

Trotz Hüftverletzung wird Lasse Pingel (rechts) wohl spielen können. Foto: ml
Trotz Hüftverletzung wird Lasse Pingel (rechts) wohl spielen können. Foto: ml

Steinburger Oberliga-Handballer empfangen morgen in Glückstadt-Nord den Titelaspiranten Dithmarschen LH

Avatar_shz von
31. August 2012, 03:59 Uhr

Herzhorn | Ihre Saison-Heimpremiere feiern morgen die Oberliga-Handballer des MTV Herzhorn. Dabei haben sie nach dem 27:31-Auftakt beim HSV Hamburg II schon wieder einen Titelaspiranten vor der Nase, denn in der Glückstädter Sporthalle Nord gibt zur gewohnten Zeit ab 16.30 Uhr das Team von Dithmarschen LH seine Visitenkarte ab.

Die Gäste nennen sich selbst "de Düwels", aber natürlich hoffen die Herzhorner, dass die Partie kein teuflisches Erlebnis für sie werden wird. Allerdings hängen die Trauben auch in dieser Begegnung ziemlich hoch. Das Gästeteam von Trainer Steffen Kobs ist nicht nur körperlich stark, sondern kann auch spielerisch überzeugen. Zu den Haupttorschützen der Dithmarscher beim 33:28 in eigener Halle gegen die HG Norderstedt zählten der pfeilschnelle Linksaußen Malte Pieper und Kreisläufer Martin Ambrosius. Sollte es auf der Platte mal nicht so gut laufen, greift Trainer Steffen Kobs auch durchaus noch mal als Spieler ein. Darauf verzichtete er zuletzt gegen die Norderstedter, sah aber auf allen Positionen noch Luft nach oben. "Der Gegner hat eine gute und eingespielte Mannschaft", sagt Herzhorns Trainer Michael von Thun. "Das wird sicher nicht einfach. Aber wir wollen das Bestmögliche herausholen und unserem eigenen Publikum eine gute Leistung zeigen." Mit der Spielweise seines Teams in Hamburg war der MTV-Trainer nicht unzufrieden. Ohne die vielen kassierten Tempogegenstöße in der Anfangsphase wäre seiner Meinung nach auch ein Punktgewinn möglich gewesen.

Die Herzhorner müssen erstmals für die Dauer eines beruflich bedingten einjährigen Auslandsaufenthaltes auf ihren Rückraum-Shooter Stephan Hinrichs verzichten. In der Partie in Hamburg hatte er noch vier Mal für die Blau-Gelben getroffen. Der MTV-Coach ist aber zuversichtlich, die Lücke aus dem eigenen Kader zu schließen. "Kim Kardel oder Theo Boltzen könnten auf dieser Position eine Alternative sein."

Lasse Dieckmann hingegen kann nach seiner in Hamburg erlittenen Ellenbogenverletzung definitiv nicht auflaufen. Er war bei einem Wurfversuch attackiert worden und hatte sich bei der Landung verletzt. Zwar ist auch Lasse Pingel angeschlagen (Hüftprellung), dennoch ist von Thun zuversichtlich, dass er zum Einsatz kommen kann.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen


Nachrichtenticker