Basketball, Landesliga : Happyend für den SC Itzehoe III

Nach verkorkster Saison retteten sich die Landesliga-Basketballer des SC Itzehoe III ins Ziel.
Nach verkorkster Saison retteten sich die Landesliga-Basketballer des SC Itzehoe III ins Ziel.

Nach verkorkster Saison gelingt im letzten Spiel mit einem Sieg beim Zweiten doch noch den Klassenverbleib.

von
16. Mai 2019, 12:03 Uhr

Itzehoe | Ein Basketball-Drama – aber eines mit glücklichem Ausgang für die dritte Herrenmannschaft der Itzehoe Eagles. Mit einem 65:63 (12:13, 26:14, 8:18, 19:18) beim Tabellenzweiten TSV Reinbek sicherte sie sich doch noch den Klassenerhalt in der Landesliga.

Eagles brauchten einen Sieg

Es war eine verkorkste Saison für die Eagles-Dritte, geprägt durch große personelle Probleme im Training und bei den Spielen. Nach einem unglücklichen 77:79 beim direkten Konkurrenten TSV Kronshagen II schien alles verloren, doch danach kassierte Kronshagen in einer anderen Partie eine Wertung gegen sich, die Eagles waren wieder im Rennen. In Reinbek musste dafür allerdings ein Sieg her.

Endlich mit vollem Kader

Endlich einmal konnten die Eagles für diese entscheidende Partie einen vollen Kader aufbieten. Der Start war langsam, doch ein sehr gutes zweites Viertel brachte die 38:27-Halbzeitführung. In der zweiten Halbzeit allerdings hakte die Offensive, während die Gastgeber nun gut von außen trafen. In der Schlussphase gingen sie in Führung und trafen zu Beginn der letzten Minute einen Dreier zum 62:58. Der entscheidende Nackenschlag für die Eagles?

Jubeln über den Klassenverbleib

Nicht an diesem Tag. Ersin Yilmaz verkürzte mit zwei sicheren Freiwürfen, Reinbek traf nach Foul der Itzehoer einmal von der Linie – drei Punkte Führung. Der folgende Itzehoer Angriff lief beinahe schief, bis Ragnar Menzel einen Ball unter dem gegnerischen Korb erkämpfte und trotz Foulspiels traf. Auch den fälligen Freiwurf versenkte er – Ausgleich zum 63:63. Wieder verteidigten die Gäste gut und eroberten den Ball. Foul Reinbek, Jon Devoe ging an die Linie, noch elf Sekunden. Nervenstark traf auch er zwei Mal. Den letzten Versuch der Gastgeber machten die Eagles erneut mit guter Defense zunichte, dann durften sie über den Klassenerhalt jubeln. Dieser Sieg beim Zweiten zeige, was das Team in guter Besetzung leisten könne, sagte Coach Lars Peter Ehrich. Zum Glück sei die Saison mit einer sehr guten Leistung gerettet worden: „Jeder hat seinen Anteil gehabt am Sieg.“

Eagles: Jon Devoe (15, 2 Dreier), Ragnar Menzel (13), Daniel Offergeld (8), Ersin Yilmaz (8, 1 Dreier), Ralf Hoppe (6), Jochen Stegk (6, 1 Dreier), Daniel Janke (4), Christian Ohlrogge (2), Nils Menzel (2), Bastian Möller (1), Sascha Hoppe, Michael Reinbach.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen