zur Navigation springen

Pferdesport : Guter Boden lockt Reiter an

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Beim großen Turnier in Herfart präsentieren Pferdesportler ihre Vierbeiner in 22 Dressur- und Springprüfungen.

Der Reit- und Fahrverein Kremperheide/Krempe (RuFV) wird am kommenden Wochenende Schauplatz eines Turniers für Spring- und Dressurreiter sein. Gerichtet werden die Prüfungen im Springen auf der Herfarter Reitsportanlage und die in der Dressur auf dem Gelände vom „Reitbetrieb Herfart“. Insgesamt 22 Prüfungen weist der Zeitplan aus. Von den überwiegend aus Schleswig-Holstein und Hamburg kommenden Teilnehmern sind rund 730 Nennungen abgegeben worden.

Zu den bekannteren Springreitern, die in den Parcours einreiten werden, zählen die Steinburger Henrike Blohm, Steffen Dehmelt, Jessica Magens und Lena Timm. Freuen dürfen sich die Zuschauer aber auch auf Rasmus Lüneburg aus Hetlingen oder Philipp Baumgart aus Verden, deren Namen ebenfalls mit reiterlicher Güte verbunden sind.

Guten Sport bieten werden auch die Dressurreiter, unter den sich neben der Neumünsteranerin Wenke Kraus auch die Steinburgerinnen Carina Lüdtke, Ragna Mann, Mette Offt und Sandra Wolfsteller befinden werden.

Die Sprecherin des Turniers, Henrike Blohm, dankte im Vorfeld Veranstaltung insbesondere den Sponsoren für die finanzielle Unterstützung sowie Hans Ploog und Andreas Schmidt, die dem RuFV das Herfarter Gelände für die Zeit des Turniers überlassen hätten. Bedeutend sei auch das, was Magrit Friederich vom gleichnamigen Reitbetrieb dem RuFV zukommen lässt. Henrike Blohm: „Wir haben von den Dressurreitern auch deshalb zahlreiche Nennungen bekommen, weil sie die guten Platzverhältnisse im Viereck der Familie Friederich schätzen.“ Das habe sich herumgesprochen. „Gute Bodenverhältnisse ziehen an.“

Zu den Höhepunkten des Turniers (siehe Zeitplan) zählen am Sonnabend mehrere Springpferde- und Dressurpferdeprüfungen. Dazu wird es in der Reithalle im „Reitbetrieb Herfart“ einen Caprilli-Wettbwerb geben, der ebenfalls Publikum anziehen dürfte.

Die von der Kategorie her schwersten Prüfungen werden am Sonntag mitzuerleben sein. Während die Springreiter ihre Besten in M*-Prüfungen (auch mit Stechen) ermitteln werden, steht für die Dressurreiter eine Prüfung der Klasse M* auf dem Turnierplan. An beiden Tagen bieten Verkaufsstände Essen und Trinken sowie Produkte rund um das Pferd an. Der Eintritt zum Turnier ist frei. Parkgebühren werden nicht erhoben.

Zeitplan

Sonnabend, 15. Juli
Springplatz: 9 bis 14.15 Uhr: Springpferdeprüfungen Kl. A** bis M; 14.30 bis 16 Uhr: Stilspringprüfung Kl. A*; 16.15 bis 17 Uhr: Stilspring-Wettbewerb.

Dressurviereck: 8 bis 11 Uhr: Dressurprüfung Kl. A*, 11 bis 12.30 Uhr: Reitpferdeprüfung; 12.30 bis 15.45 Uhr: Dressurpferdeprüfungen Kl. A + L; 16 bis 17 Uhr: Dressur-Wettbewerb.

Halle: 15.30 bis 16.15 Uhr: Caprilli-Wettbewerb.

Sonntag, 16. Juli
Springplatz: 9 bis 10.15 Uhr: Springprüfung Kl. A**; 10.30 bis 11.30 Uhr: Stilspringpr. Kl. L; 11.45 bis 12.45 Uhr: Springprüfung Kl. L; 13 bis 14.15 Uhr: Stilspringprüfung Kl. M*; 14.15 bis 14.45 Uhr: Führzügel-Wettbewerb; 15.15 bis 16.45 Uhr: Springprüfung Kl. M*; 17 bis 18 Uhr: Springpr. Kl. M* mit Stechen.

Dressurviereck: 8 bis 11.15 Uhr: Dressurreiterprüfung Kl. L; 11.15 bis 14.30 Uhr: Dressurprüfung Kl. L/Kandare; 14.30 bis 17.45 Uhr: Dressurprüfung Kl. M*.

Halle: 13 bis 14 Uhr: Reiter-Wettbewerb.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen