Reiten : Großes Turnier für den Nachwuchs

Bereiten sich sportlich und organisatorisch intensiv auf des Glückstädter Reitturnier vor – von links Miriam Jundt auf Thales, Katja Fuss auf Scottie, Bernd Siems, Biele Rowisan auf Prinz, Birte Koob auf Steffi, Birte Schneider und Michaela Schoon auf Paul.
Bereiten sich sportlich und organisatorisch intensiv auf des Glückstädter Reitturnier vor – von links Miriam Jundt auf Thales, Katja Fuss auf Scottie, Bernd Siems, Biele Rowisan auf Prinz, Birte Koob auf Steffi, Birte Schneider und Michaela Schoon auf Paul.

RV Glückstadt erwartet Teilnehmer aus ganz Schleswig-Holstein und Hamburg

von
24. Mai 2018, 05:51 Uhr

Beim Blick in die Teilnehmerlisten für das Turnier des Reitvereins Glückstadt (RV) am 26. und 27. Mai staunte Bernd Siems nicht schlecht: „Ich wundere mich. Sie kommen aus Flensburg, Kiel oder Hamburg, um bei uns in Glückstadt einen Führzügelwettbewerb zu reiten.“ Allein 100 junge Nachwuchsreiter im Kindesalter hätten für diese Prüfungen genannt, teilte der Vorsitzende des RV im Gespräch mit unserer Zeitung mit.

Insgesamt seien 13 Prüfungen ausgeschrieben, für die schon jetzt rund 600 Nennungen vorlägen. „Und es werden täglich mehr“, freute sich Bernd Siems über die Akzeptanz einer Veranstaltung mit Dressur- und Springreiten, die in erster Linie dem reiterlichen Nachwuchs und spät eingestiegenen Senioren diene.

Dass das Interesse an dem Turnier groß ist, ist nicht verwunderlich. Schon seit Jahren bemüht sich der Verein um die Nachwuchsarbeit und hat damit Erfolg. Angefangen hatten die Verantwortlichen mit ihrem Engagement bereits vor einem Jahrzehnt in Lägerdorf. Damals organisierte er dort ein kleines Hausturnier für eigene Mitglieder und einige interessierte Gastreiter. Seit er sich vor acht Jahren in Glückstadt angesiedelt hatte, wuchs die Veranstaltung. Seit 2016 ist sie zweitägig. „Wegen der hohen Nachfrage“, erklärte Bernd Siems. Geritten wird in diesem Jahr an drei Stationen – in der Halle in der Schmiedestraße 5 und auf zwei außen gelegenen Plätzen, von denen der Hauptplatz gerade erneuert wird.

Intensiv in der Vorbereitung befinden sich bei Reitlehrerin Birte Schneider mehrere Glückstädterinnen der Altersklasse Ü31. Die Neueinsteigerinnen üben sich in der Dressur und werden an einer Prüfung teilnehmen, die eigens für sie ins Programm mit aufgenommen worden ist. Birte Schneider: „Das haben wir gemacht, weil sich die Senioren nicht unbedingt mit den Junioren oder Jungen Reitern sondern mit anderen in ihrem Alter messen wollen.“ Genannt haben für diese Prüfung acht Aktive.

Dass eine Veranstaltung wie die in Glückstadt von sehr viel Personal getragen werden muss, wissen die, die Vergleichbares organisiert haben. Birte Schneider treibt das aber keine Falten auf die Stirn: „Wir brauchen viele Helfer, deshalb müssen auch alle Eltern ran.“ Eine Erschwernis sei das aber nicht: „Wir haben schon jetzt viel Zuspruch.“ Organisatorisch werden alle Hürden genommen. Bernd Siems rechnet auch in diesem Jahr mit großem Zuschauerinteresse. Besuchern, die allesamt freien Eintritt haben, werde empfohlen in den angrenzenden Straßen zu parken.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen