zur Navigation springen

Handball : Großes Abenteuer

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die weibliche Handball-Jugend A des MTV Herzhorn spielt in Dortmund in der ersten Runde der Bundesliga-Quali.

In ein großes Abenteuer startet die zum Teil neuformierte weibliche Handball-Jugend A des MTV Herzhorn. Das Team um die beiden Trainer Ralf Kardel und Antje Lipp spielt am Wochenende in Dortmund die erste Qualifikationsrunde zur Jugend-Bundesliga. In drei Spielen mit jeweils 2x25 Minuten haben es die Steinburgerinnen am Sonnabend ab 17 Uhr zunächst mit dem TV Hersfeld (Hessen) sowie am Sonntag mit HSG Barnsdorf/Diepholz (Niedersachsen; ab 12 Uhr) und Gastgeber BVB Dortmund (NRW; ab 17 Uhr) zu tun. „Das wird sicher für uns alle ein einmaliges und großartiges Erlebnis. Es wird spannend sein, sich mit diesen guten Teams zu messen“, sagt MTV-Coach Ralf Kardel (Foto). Nebeneffekt: Laut HVSH-Reglement ist damit die Oberliga-Qualifikation für die neue Saison bereits geschafft.

Nicht nur wegen des strammen Programms ist der Trip nach Dortmund eine echte Herausforderung für das Team. Zum einen hat der MTV die mit Abstand weiteste Anreise zu bewältigen. Zum anderen konnte man wegen des späten Saisonendes und der dann noch folgenden Osterferien erst ab dem 5. Mai gemeinsam mit dem neuen Kader trainieren. Nicht optimal, bedenkt man, dass der Weggang der Rückraum-Achse Laniece von Pereira/Lena Hansen und die Integration von vier neuen Spielerinnen bewältigt werden musste. Aber Lea Tiedemann, Verena Wagner, Eylin Gehrts und Joele Riedeberger sammelten bereits in der B-Jugend der HSG Kremperheide/Münsterdorf Oberliga-Erfahrung und erhöhen so die Qualität. Im Herzhorner Lager ist man sich bewusst, dass die Mannschaft in Dortmund in jedem Spiel an die Leistungsgrenze gehen muss, um mithalten zu können. Dennoch sieht man sich mit bedingungslosem Kampf und Einsatz nicht als gänzlich chancenlos an.

Zum Auftakt geht es für den MTV mit der Partie gegen den TV Hersfeld gegen das jüngste, aber wohl auch eingespielteste Team. Beim Zweiten der Oberliga Hessen ist besonders das Zusammenspiel zwischen Rückraum und Kreis zu beachten. Am Sonntag haben es die Steinburgerinnen erst mit der HSG Barnsdorf-Diepholz zu tun. Der Sechste der Oberliga Niedersachsen/Bremen verfügt über eine kompakte und leistungsstarke „erste Sieben“. Der zweite Herzhorner Sonntags-Gegner BVB Dortmund wird nicht nur wegen des Heimvorteils als Favorit angesehen. Der BVB-Joker ist die 17-jährige Nationalspielerin Alicia Stolle. Sie wechselt zwar zu Bundesligist Blomberg/Lippe, spielt aber die Qualifikation noch für den BVB. Die Linkshänderin glänzt mit starkem Abschluss aus dem Rückraum sowie einem guten Blick für ihre Mitspielerinnen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 15.Mai.2014 | 05:41 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen