zur Navigation springen

Handball-SH-Liga : Großer Kampfgeist reicht nicht aus

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Handballerinnen des MTV Herzhorn unterliegen in eigener Halle dem TSV Bredstedt knapp mit 24:26.

shz.de von
erstellt am 13.Jan.2014 | 05:06 Uhr

Eine starke kämpferische Leistung reichte für die Handballerinnen des MTV Herzhorn nicht, um den TSV Bredstedt zu bezwingen. In der Schleswig-Holstein-Liga unterlagen die Steinburgerinnen in eigener Halle mit 24:26 (9:15) und musste sich dabei einem Gegner geschlagen geben, der insgesamt zu erfahren und zu abgeklärt war. Die Blau-Gelben mussten kurz vor dem Spiel noch auf Anja Stoldt verzichten, die erkrankt war, für sie sprang Ann-Katrin Lembke in die „Bresche“.

Die Schützlinge von MTV-Trainer Michael Janke lagen schnell mit 0:2 hinten, ehe Maike Langenberg in der 5. Minute mit einem Doppelschlag auf 2:3 verkürzte und daraufhin sofort in kurze Deckung genommen wurde. Bis zur 10. Minute gestalteten die Herzhornerinnen beim Stande von 5:6 die Partie gänzlich offen, mussten danach jedoch erleben, wie sich ihre Gegnerinnen kontinuierlich absetzten. „Dies war eindeutig der Verdienst der gegnerischen Torhüterin, die eine überragende Partie lieferte“, so Trainer Janke. Obwohl sie gar nicht mal schlecht spielten, scheiterten die Herzhornerinnen immer wieder an Bredstedts Torfrau und zudem hatten sie in der Deckung große Probleme mit Meike Schmidt auf der halbrechten Position, die sie nie wirklich in den Griff bekamen. Sie agierte sowohl als Anspielerin als auch als sichere Torschützin. So gerieten die Gastgeberinnen immer weiter in Rückstand und lagen zur Pause mit 9:15 hinten.

Doch aufgeben wollten sie sich auf keinen Fall und dementsprechend präsentierten sie sich nach dem Wiederanpfiff denn auch. Vorerst taten sie sich jedoch schwer, entscheidend zu verkürzen und lagen in der 40. Minute noch mit 12:18 hinten. Erst als die Bredstedter Torhüterin verletzungsbedingt eine „Auszeit“ nehmen musste, ging noch mal ein Ruck durch die Herzhornerinnen und sie kämpften sich heran. Tor um Tor verkürzten sie und Carina Lipp traf in der 50. Minute zum 20:23. Mehr war jedoch nicht drin. Bredstedt war clever genug, diesen Vorsprung zu verwalten, zumal auch ihre starke Keeperin zurück war. Nach einer beeindruckenden kämpferischen Vorstellung, in der die Einstellung der Blau-Gelben hundertprozentig stimmte, unterlagen sie mit 24:26 Toren und müssen sich nun den schweren Aufgaben in den kommenden Wochen stellen.

 

MTV Herzhorn: Mareike Struck, Eike Jankowski – Janna Wilcke, Yana Hesse 15 (4), Maike Langenberg 2, Simona Martin 1, Annika Schulz, Svetlana Frizler 1, Carina Lipp 5, Ann-Katrin Lembke, Lena Schecht

 

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen