zur Navigation springen

Handball : Glückliches Ende im Drama

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Oberliga-Männer des MTV Herzhorn landen in letzter Sekunde einen wichtigen 26:25-Erfolg gegen den TSV Hürup.

In einer am Ende dramatischen Partie verschaffen sich die Oberliga-Handballer des MTV Herzhorn mit einem Sieg wieder etwas mehr Luft im Kampf gegen den Abstieg. Zu Gast war der TSV Hürup und nach einer langen Zeit mit klaren Führungen mussten die Blau-Gelben in den letzten Minuten bangen, gewannen jedoch mit 26:25 (16:12). Herausragender Akteur auf Seiten der Hausherren war Theo Boltzen, der zehn Mal traf und nicht zu stoppen war. Auch der Siegtreffer mit dem Schlusspfiff ging auf sein Konto.

Die Herzhorner erwischten einen eher schwachen Start und taten sich gegen die sehr massive 6:0-Deckung ihrer Gegner schwer. Bis zur 20. Minute lagen sie beständig ein bis zwei Tore zurück und es war lediglich Theo Boltzen mit seinen Treffern zu verdanken, dass der MTV im Spiel blieb. Ab der 20. Minute wendete sich jedoch das Blatt. Die Schützlinge von Trainer Manfred Kuhnke stellten sich wesentlich besser auf ihre Gegner ein und Birger Dittmer sorgte mit einem Tempogegenstoß zum 9:8 für die erste Herzhorner Führung. Und mit dem 10:8 setzte er sofort noch einen drauf. Von da an lief es und zur Pause führten die Hausherren klar mit 16:12 Toren.

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Herzhorner spielbestimmend. Es gelang ihnen, ihre Gegner beständig zwei bis vier Tore auf Distanz zu halten. So sah es nach einem relativ ungefährdeten Gastgeber-Sieg aus. Doch es kam wie so oft ganz anders, denn ab der 49. sprach plötzlich wieder einiges für die Gäste. Die Blau-Gelben erlaubten sich nämlich einen recht unerklärlichen Einbruch. Im Angriff tat sich der Rückraum sehr schwer und warf mehrfach aus nicht eindeutigen Chancen und auch die Außen trafen nicht. So witterten die Hüruper ihre Chance. Sie verkürzten auf 20:21 und in der 51. Minute glichen sie sogar zum 23:23 aus.

Zwar brachte Lasse Janke seine Mannschaft mit dem 24:23 umgehend wieder in Führung, doch sie wackelte. Und in der 58. Minute hatten die Gegner nach langer Zeit mit 25:24 mal wieder die Nase vorne. Erneut war es Lasse Janke, der einen wichtigen Treffer erzielte und ausglich. Beim Stande von 25:25 (59.) und Ballbesitz hatten nun die Gäste alle Chancen auf ihrer Seite, doch zehn Sekunden vor dem Abpfiff eroberten sich die Herzhorner den Ball zurück und hatten damit zumindest das Unentschieden gesichert. Doch sie wollten mehr. Coach Kuhnke „sprintete“ zum Kampfgericht, nahm eine letzte Auszeit und gab seiner Mannschaft Anweisungen. Und die überraschte. Während sechs Sekunden vor dem Ende alle mit einem Wurf aus dem Rückraum rechneten, gelang den Gastgebern noch eine Finte.

Torben Voss lief von Außen in die Mitte ein und zog dabei seinen Deckungsspieler mit. Zeitgleich zog Theo Boltzen nach Außen. Er bekam den Ball, hatte zum einen Platz und zum anderen auch die Nerven, um zum umjubelten 26:25-Siegtreffer einzuwerfen.

MTV Herzhorn: Mehmet Atamann, Paul Holst – Lasse Janke 3, Sebastian Lipp 6, Stephan Hinrichs 1, Theo Boltzen 10, Sven Hesse, Ludger Lüders, Torben Voss, Tom Lienau, Johann Holst 2, Malte Meisik, Birger Dittmer 4

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen