zur Navigation springen

Trampolin : Gleich beim ersten Start vorne

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Itzehoer Nachwuchs-Turnerin Milena Narkararyan siegt beim Kiddy-Cup in Barmstedt.

Besser kann es nicht kommen: Beim landesweiten Kiddy-Cup der Trampolinturner in Barmstedt turnte die D-Schülerin Milena Nerkararyan ihren ersten Wettkampf für den Sportclub Itzehoe (SCI) und war gleich erfolgreich. Als Beste ihrer Altersgruppe erfüllte sie alle 30 Übungsteile und zeigte vor allem im Finale Nervenstärke. Während die Konkurrenz patzte, steigerte sich Milena Nerkarayan am Ende des Wettkampfes deutlich und lag zum Schluss drei Zehntel-Punkte vor der Barmstedterin Liah Cords.

Der Siegerpokal für die Itzehoerin überraschte nicht wenige: „Wir waren nach Barmstedt mit dem Ziel gefahren, dass Milena dort Wettkampferfahrung sammelt. Dass sie als jüngste Teilnehmerin gewinnt, war eher unerwartet“, stellte Trainer Rafik Nerkararyan heraus. Ausschlaggebend für den Sieg seien neben dem Finalergebnis eine saubere Pflicht und eine akzeptable Kür gewesen. Dass Milena Nerkararyan aber auch Spaß hat, beweist ihr Trainingseifer beim Trampolin- wie beim Kunstturnen.

Bei den Finaldurchgängen setzten sich auch Merissa Rosenberg als Neunte und Jan Mansfeld als Zehnter in Szene. Eine noch bessere Platzierung verbauten sich die D-Jugendlichen dadurch, dass sie nicht alle Sprünge platzierten, sondern ihre Übungen vorzeitig abbrachen. Gleiches Missgeschick auf dem Tuch traf auch Marta Harder, die aufgrund einer weitgehend missglückten Kür die Finalteilnahme verpasste. Ein bisschen mehr Glück hätte auch Rita Nerkararyan gut getan, denn das Finale der besten Zehn ihrer Wettkampfklasse war zum Greifen nahe, wenn da nicht der vorzeitige Abbruch in der Pflicht gewesen wäre: Die verlorenen Punkte durch den fehlenden zehnten Sprung konnte eine ordentliche Kür nicht kompensieren.

Rafik Nerkararyan sieht Aufregung und fehlende Erfahrung als Gründe für die Missgeschicke. „Wir fahren ja gerade deshalb zu solchen Wettkämpfen, damit unsere Turner Erfahrungen für die Zukunft sammeln können“, sagt er. Und dann sei da ja auch noch das Training, durch das Stabilität erzeugt werden soll: Wichtig sei, dass sich der Nachwuchs durch Rückschläge nicht aus der Spur bringen ließe, sondern konsequent weiter trainiere. „Alles andere“, so der Trainer, „kommt mit den Jahren.“ Um die Zukunft im Itzehoer Trampolinsport ist ihm nicht bange: „Wir haben mehrere junge Turner, die noch nicht beim Kiddy-Cup waren und mit denen wir auf die Herausforderungen im nächsten Jahr schon jetzt gezielt hinarbeiten.“

D-Jugend (Jg. 2008-2010): 1. Milena Narkararyan (SCI), 52.500 Punkte. (Jg. 2006/2007): 1. Rieke Albrecht (TuS Hemdingen), 71.100; 18. Lisanne Warnat 37.400; 19. Rita Nerkararyan, 37.100; 23. Marta Harder (alle SCI), 28.100. (Jg. 2004/2005): 1. Julia Marwedel (VfL Geesthacht), 69.800; 9. Merissa Rosenberg (SCI), 59.000; 10. Jan Mansfeld (SCI), 58.300.

C-Jugend (Jahrgänge 2002/2003): 1. Merle Hamann (70.800); 13. Vanessa Kühne (SCI), 22.200.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 10.Dez.2015 | 08:48 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen