Querpass : Gesteigerte Attraktivität

Ohne Bande wie noch im Vorjahr  wird diesmal  das Fielmann-Westküstenturnier ausgetragen.
Foto:
1 von 2
Ohne Bande wie noch im Vorjahr wird diesmal das Fielmann-Westküstenturnier ausgetragen.

Futsal-Regeln könnten den Hallenkick ansehnlicher machen.

von
03. November 2013, 08:30 Uhr

Noch sind die Steinburger Fußballer bis Anfang Dezember mit ihren Pflichtspielen unter freiem Himmel beschäftigt. Doch so allmählich wirft auch die kurze, aber intensive Hallensaison ihre ersten Schatten voraus. Als eine der ersten Veranstaltungen im geschlossenen Raum richtet sich der Fokus zunächst auf das Fielmann-Westküstenturnier am 21. Dezember in der Itzehoer Lehmwohldhalle.

Der Kreisfußballverband als Veranstalter hat Rot-Weiß Kiebitzreihe mit der Ausrichtung betraut. Mit von der Partie sollen alle sechs Steinburger Verbandsligisten sein, sowie der Herbstmeister der Kreisliga West. Für die restlichen drei Startplätze sind die drei Dithmarscher Vertreter BSC Brunsbüttel, Tura Meldorf und Heider SV vorgesehen.

Dabei wartet die Traditionsveranstaltung mit einer Neuerung auf, die für die Zukunft durchaus eine richtungweisende Bedeutung haben könnte. Erstmals wird der Kampf um Cup und Prämien als offene Futsal-Kreismeisterschaft ausgetragen.

Diverse Regel-Unterschiede im Vergleich zum bisher gewohnten Hallenkick könnten dabei die Attraktivität des Spiels steigern – wenn sich die Akteure erst einmal an den kleineren und druckreduzierten Ball gewöhnt haben. Da das Spielfeld nur noch durch Linien und nicht mehr durch Banden begrenzt ist, entfällt sowohl das Geklemme und Gedrücke wie auch der zum Teil schmerzhafte Aufprall an den Holzwänden. Körperkontakt ist nicht von vornherein verboten, Grätschen aber schon. Jede Grätsche wird als Foul geahndet. Die verschärfte Rückpass-Regel sowie die Vier-Sekunden-Regel bei der Ausführung eines ruhenden Balles unterbinden zudem das Zeitspiel.

Die Resonanz auf bisherige Futsal-Veranstaltungen war in den vergangenen Jahren eher überschaubar. Es ist zu wünschen, dass sich dies nun zügig ändert – damit sich die Hoffnung auf echten Budenzauber immer öfter auch wirklich erfüllt.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen