Störregatta : Gesegelt wird um Grünes und Blaues Band der Stör

Alles bereit für den Start (v.l.): Henning Ueck, Uwe Hanse, Dieter Haak, Manfred Ahne und Jürgen Kindler freuen sich auch auf die ’Regatta After Sail Party’ im neuen Bootshaus.
Alles bereit für den Start (v.l.): Henning Ueck, Uwe Hanse, Dieter Haak, Manfred Ahne und Jürgen Kindler freuen sich auch auf die ’Regatta After Sail Party’ im neuen Bootshaus.

Veranstalter ist die Seglervereinigung Itzehoe, die mit der Wettfahrt ein weiteres Ereignis verbindet.

shz.de von
30. August 2018, 16:59 Uhr

An diesem Sonnabend, 1. September, startet wieder die Störregatta um das Grüne und das Blaue Band der Stör. Veranstalter ist die Seglervereinigung Itzehoe, die mit der Wettfahrt ein weiteres Ereignis verbindet.

„Wir hatten seit Jahren zu wenig Hallenplätze im Bootslager, die Schiffe werden höher, sodass die Binder oft im Weg sind und etliche Eigner ihre Schiffe im Außengelände lagern mussten“, erklärt der Vereinsvorsitzende Henning Ueck. Die alte Bootslagerhalle ist nahezu an die 50 Jahre alt und vermutlich bald reparaturanfällig. Rechtzeitig zum beginnenden Saisonende wurde eine neue Halle fertig. Mit einem Außenmaß von 40,5 mal 21 Metern und einer nutzbaren Höhe von 5,50 Metern können jetzt viele Boote zusätzlich ins überdachte Winterlager gehen.

„Die Halle hat zwei acht Meter breite Tore, so dass auch das Rangieren der Boote einfacher wird“, freut sich Ueck mit seinem Vorstand über den neuen Komfort. „Wir wollen die Halle im Rahmen der Störregatta bei der ’Regatta After Sail Party’ am Abend den Nachbarvereinen vorstellen.“

Der erste Hinstart der Regatta ist für 9.30 Uhr auf Höhe Kasenort angesetzt. Die Regattabahn verläuft über Beidenfleth bis Wewelsfleth, Rückstart ist dort um 16.30 Uhr.

Bei widrigem Wetter findet eine Bahnverkürzung Beidenfleth, bzw. Langes Rack statt. Die sechs Gruppen in unterschiedlichen Klassen mit je drei bis fünf Booten starten im Abstand von fünf Minuten.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen