Golf : Geglücktes Comeback

von
07. Juni 2018, 05:43 Uhr

Nach langer Verletzungspause wieder einsatzbereit, präsentierte sich Moritz Graf zu Rantzau (Golf Club Schloss Breitenburg) bei seinem Saisondebüt in einer überragenden Form. Er führte sein Team der AK (Altersklasse) 30 im zweiten Saisonspiel der zweithöchsten Liga des Landes Schleswig-Holstein (B2) zu einem überlegenen Sieg. Auf der Anlage des Golf & Country Club Brunstorf distanzierten die Breitenburger mit 410 Schlägen die gesamte Konkurrenz. Mit 22 Schlägen Rückstand folgte Siek/Ahrensburg (432 Schläge) vor den gastgebenden Brunstorfern (435), dem Team aus Jersbek (443) und Kitzeberg (448).

Moritz Graf zu Rantzau spielte auf den 18 Löchern mit fünf Birdies (ein Schlag unter Par) sowie einem Eagle (zwei Schläge unter Par) die beste Runde aller Spieler und kam mit 70 Schlägen drei Schläge unter dem Platzstandard von 73 wieder ins Clubhaus.

Hervorragend auch die Leistung von Falk von Wildenradt. Er kam auf 74 Schläge. Dirk Dünkelmann (83 Schläge), Frank Wohlers (90), Benjamin Waalkes und Michael Schmidt (beide 93 Schläge) komplettierten ein sehr gutes Mannschaftsergebnis.

Nach dem schwachen Saisonstart im ersten Punktspiel übernahm das Team des Golf Club Schloss Breitenburg dank des großartigen Spiels in Brunstorf jetzt die Tabellenführung der Klasse B2 vor Kitzeberg, Jersbek, Brunstorf und Siek/Ahrensburg. „Nach diesem Erfolg schielen wir wieder nach oben“, freute sich Dirk Dünkelmann. Aufstieg heißt das Ziel.

Die „Oldies“ der Altersklasse 65 mussten sich in ihrem zweiten Saisonspiel der höchsten Spielklasse des Landes (A1) diesmal mit Platz drei zufrieden geben. Auf der Anlage des GC Lohersand siegte erneut der Golf Club Föhr mit 424 Schlägen vor dem GC Lohersand (435), dem GC Schloss Breitenburg (453), dem GC Altenhof (466) und dem GC Escheburg (526).

Bester Breitenburger Spieler war Johannes Tittmann mit 86 Schlägen vor Harald Rosenau (87), Peter Weging (89), Bernd Damerow (91), Karl-Heinz Jennerich (100) und Jörg Rickers (101).

Weiterhin klarer Favorit auf die Meisterschaft ist das Team von der Insel Föhr. Nach dem zweiten Saisonspiel liegt Föhr 73 Schläge vor den zweitplatzierten Breitenburgern. Dicht dahinter lauert aber auch schon der GC Lohersand, der nur 13 Schläge Rückstand auf Breitenburg hat. Etwas abgeschlagen folgen Altenhof, der Meister des Jahres 2016, und Escheburg.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen