zur Navigation springen

Turnen : Gastgeber hamstern viele Titel

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

ETSV Fortuna Glückstadt ist bei der Kreismeisterschaft mit den meisten Treppchenplätzen der Konkurrenz überlegen.

Kreismeisterschaften (KM) der Turner im Gerätemehrkampf: In der Sporthalle am Sperforkenweg präsentierten sich die Turner des ETSV Fortuna Glückstadt gegenüber der Konkurrenz vom TSV Lola und der vom SC Itzehoe bei den Vier- (Mädchen) und Sechskämpfen (Jungen) in prächtiger Form. Die überwiegende Zahl der Titel fiel an die Riegen aus der Elbestadt. Ein Blick auf die Resultate von Mädchen und Jungen zeigt, dass Bjarne Böge (98,65 – TSV) und Marie Gründel (70,90 – ETSV) die höchsten Punktzahlen erreichten.

Wenn auch die meisten Sieger ihre Wettkämpfe mit deutlichem Vorsprung gewannen, in wenigen Klassen ging es dennoch enger zu. Zum Beispiel bei den zehnjährigen Mädchen, wo Tine Winkler mit 0,05 Punkten Vorsprung vor Sophie Hergenreder die Oberhand behielt. Relativ knapp war auch der Vorsprung des Siegers bei den Turnern des Jahrganges 1997: Fynn Pieper, Landesmeister der Männer im Sechskampf, lag am Ende nur 0,50 Punkte vor seinem ewigen Konkurrenten, Justus Klinkforth. Punktbeste bei den Mädchen und Pieper und Klinkforth – beide Steinburger Ausnahmeturner stellten heraus, dass die Kreismeisterschaften nur Zwischenstation waren auf ihrem Weg zu den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften des Deutschen Turnerbundes am 20./21. September in Eutin. Dort, in Ostholstein, hätten sie sich dann vier turnerischen und vier leichtathletischen Disziplinen zu stellen und dafür entsprechend trainieren müssen – bei Justus Klinkforth mit der Folge, dass er sich mit den Pflichtaufgaben für die Kreismeisterschaften erst am Vortag der Titelkämpfe rein praktisch auseinandersetzen konnte und mit entsprechendem Muskelkater und einer Blessur an den Händen nach Glückstadt reiste. „Am besten ist mir heute die Reckübung gelungen, nicht zufrieden war ich mit dem, was ich an den Ringen gezeigt habe. Und der Fehler am Boden war nur ein Missgeschick, nicht schwerwiegend.“ Zur Klarstellung: Justus Klinkforth hatten nach einem Rondat mit zweifachem Flickflack die Matte verlassen müssen. In Zusammenhang zu stellen ist dieser Fehler mit seiner Innenhandverletzung, die er sich am Vortag beim Training zugezogen hatte.

Für Fynn Pieper seien die Kreismeisterschaften „gut verlaufen“. Einiges hätte er „trotz guter Vorbereitung“ zwar „besser machen können“ doch unter dem Strich sei er zufrieden – insbesondere mit seiner turnerischen Leistung an den Ringen. Ein Haar in der Suppe fand der Turner bei der Beurteilung seiner Leistung am Barren. „Obwohl das mein Lieblingsgerät ist, glückte mir darauf nicht alles.“ Grund: „Ich habe mich in letzter Zeit im Training mehr auf meine Kür und weniger auf die Pflichtübungen konzentriert.“

Mit Blick auf die KM-Resultate betonte Oberturnwart Harald Kolbow die Fortschritte der leistungsstarken Aktiven, die sie seit Abschluss des Pokalturnens Ende März in Hohenlockstedt gemacht hätten: „Super, sie sind auf einem guten Weg und für die Landesmeisterschaften Mitte Juli schon jetzt in einer guten Form.“ Kolbow ist sich sicher, dass die Steinburger Turner bei den Landestitelkämpfen „eine gute Rolle spielen können“. Mit Blick auf die Ergebnisliste der Kreismeisterschaften sprach der Oberturnwart die Hoffnung aus, „dass aus Itzehoe und Hohenlockstedt zukünftig noch mehr Aktive bei unseren Titelkämpfen mitmachen und dass alle anderen dabeibleiben“. Der Konkurrenz könnte das nur gut tun.

Die Vorsitzende des Kreisturnverbandes Steinburg, Maren Schümann, bedankte sich nach der Veranstaltung beim Ausrichter der Titelkämpfe: „Durch eine Änderung in der technischen Durchführung konnten die Wettkämpfe schneller als sonst üblich abgeschlossen werden. Für Zuschauer und Offizielle war das ein Vorteil. Ich danke dem ETSV Fortuna Glückstadt, der ausreichend Helfer im Hintergrund hatte, für die schöne Veranstaltung.“

 

KM-Ergebnisse (Auswahl)
Jungen (Boden, Pauschenpferd, Ringe, Sprung, Barren, Reck):

Jg. 1997: 1. Fynn Pieper (ETSV), 98,60 Punkte; 2. Justus Klinkforth (TSV), 98,10. Jg. 1999: 1. Bjarne Böge (TSV), 98,65. Jg. 2000: 1. Christian Hergenreder (ETSV), 95,55. Jg. 2003: 1. Wilm Dose (ETSV), 86,00; 2. Maurice König (SCI), 74,00. Jg. 2004: 1. Mika Fehlau (ETSV), 90,15; 2. Philip Hennings (ETSV), 80,55; 3. Marvin Strüven (SCI), 74,30. Jg. 2005: 1. Henning Rusch (TSV), 78,80; 2. Simon Senf (SCI), 74,25. Jg. 2006: 1. Julian von Hartz (ETSV), 80,00; 2. Finn Rosemeier (SCI), 72,95; 3. Max Hille (SCI), 71,60. Jg. 2008: 1. Niklas Giese (ETSV), 78,50; 2. Michel Groth (ETSV), 73,40; 3. Alexander Feuerstein (SCI) 68,05.

Mädchen (Sprung, Stufenbarren/Reck, Balken, Boden):

Jg. 1997: 1. Jasmin Rabe (ETSV), 69,30. Jg. 1998: 1. Marie Gründel (ETSV), 70,90. Jg. 1999: 1. Victoria Westphal (ETSV), 66,85. Jg. 2000: 1. Finja Warnke (ETSV), 63,60. Jg. 2001: 1. Leonie Loers (ETSV), 68,00; 2. Lena Eckelmann (ETSV), 64,40. Jg. 2002: 1. Kim Lea Tiedemann (ETSV), 63,95; 2. Alina Jenssen (TSV), 60,65; 3. Nele Wilhelm (SCI), 57,50. Jg. 2003: 1. Mare Mayer (ETSV), 66,30; 2. Vivian Eckelmann (ETSV), 63,00; 3. Sophia Lettau (ETSV), 61,40. Jg. 2004: 1. Rike Fleischer (ETSV), 61,55; 2. Annalena Held (ETSV), 60,50; 3. Sophie Schulz (SCI), 59,90. Jg. 2005: 1. Tinke Winkler (ETSV), 60,55; 2. Sophie Hergenreder (ETSV), 60,55; 3. Kim Lara Piening (ETSV), 60,10. Jg. 2006: 1. Zilan Nguyen (ETSV), 55,90; 2. Fenja Gutt (ETSV), 53,15; 3. Leonie Mattlat (SCI), 52,65. Jg. 2007: 1. Anna Bahlmann (ETSV), 56,70; 2. Carlotta Armbrust (ETSV), 55,60; 3. Summer Rosenberg (SCI), 51,85. Jg. 2008: 1. Mailin Siebcke (ETSV), 50,85; 2. Annecke Bloching (ETSV), 50,05; 3. Lina Boldt (ETSV), 49,80.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen