Faustball : Frauen fiebern Auftakt entgegen

Aufsteiger VfL Kellinghusen startet in die 1. Faustball-Bundesliga der Frauen.
Foto:
1 von 2
Aufsteiger VfL Kellinghusen startet in die 1. Faustball-Bundesliga der Frauen.

Die Feldsaison startet nun in allen Bundesligen durch.

von
08. Mai 2015, 04:54 Uhr

Bei den Faustball-Teams des VfL Kellinghusen dreht sich alles um den Start in die Feldsaison.

1. Bundesliga Männer
Die Bundesliga-Männer landeten bereits einen mühsamen 5:4-Sieg (11:5, 7:11, 11:3, 11:4, 10:12, 11:3, 9:11, 7:11, 11:3) gegen den TuS Dahlbruch. Während der zwei Stunden und 20 Minuten Spielzeiten hatten beide Mannschaften mit den schwierigen Witterungsverhältnissen. Starke Winde machten das Zuspiel, aber auch schon den Ballwurf bei der Angabe zu einem Lotteriespiel. Und so waren gerade die ersten vier Sätze mehr durch Eigenfehler geprägt, als durch erfolgreiche Angriffsaktionen. 3:1 führte der VfL zu diesem Zeitpunkt.

Dann steigerten sich beide Teams: Satz fünf ging knapp an Dahlbruch, Durchgang sechs deutlich an den VfL. Im siebten Satz schien der VfL beim Stand von 8:6 schon auf die Gewinnerseite zu sein. Dann aber drehten die Siegerländer dank Erfahrung und Kampfgeist den Satz und holten sich die nächsten beiden Durchgänge zum 4:4-Ausgleich. Im entscheidenden Satz drehte der VfL aber noch einmal auf: Nach über zwei Stunden erzielte Rouven Kadgien den verdienten Punkt zum 11:3 und sorgte für den ersten Sieg im ersten Saisonspiel. Neben Rouven Kadgien spielte Tom Kröger im Angriff, Torbjörn Schneider, Erik Maas und Christopher Böhmker in der Abwehr. Kevin Niehuus blieb im ersten Spiel ohne Einsatz. Die beiden Youngster Thorben Schütz und Marten Kabbe verweilten noch bis Sonntagnachmittag in Hannover zum U18-Kaderlehrgang.

Gleich am zweiten Wochenende der noch jungen Saison müssen die Männer von Betreuer Bernd Schneider zu einem Doppelspieltag in den Westen. Am Sonnabend steht um 16 Uhr die Partie beim TSV Hagen auf dem Programm, ehe man am Sonntag um 11 Uhr das Rückspiel gegen den TuS Dahlbruch spielen muss. Die Störstädter treten die Reise mit Tom Kröger, Rouven Kadgien und Kevin Niehuus im Angriff, sowie die Abwehrspezialisten Torbjörn Schneider, Thorben Schütz, Erik Maas und Christopher Böhmker an.
Weibliche Jugend A
Gleich fünf Spiele standen für die weibliche U18 des VfL Kellinghusen auf der heimischen Anlage auf dem Programm. Vier ungefährdete Siege gegen Güstrower SC 09, Bredstedter TSV, TSV Schülp und TSV Wiemersdorf bei einer 0:2-Niederlage gegen den Nachbarn TSV Breitenberg sprangen im Endeffekt heraus. „Der TSV spielte clever und fast fehlerfrei“, so Trainer Bernd Schneider. „Und somit haben wir verdient verloren.“ Mit 8:2 Punkten steht man derzeit trotzdem vor dem TSV Breitenberg 6:0 und TSV Wiemersdorf 4:4 gut da und kann sich berechtigte Hoffnung auf die direkte Qualifikation zur ostdeutschen Meisterschaft machen. Für den VfL spielten Jacqueline Böhmker, Nadja Zühlke, Annalena Lenz, Vemke Voß und Philine Knebusch. Betreuerin Nicole Böhmker und Betreuer Bernd Schneider standen an der Linie.

1. Bundesliga Frauen
Bei den beiden Frauenteams des VfL Kellinghusen ist man sich einig: Die erste Feldbundesligasaison kann kommen. Beide Teams sind in der letzten Saison aufgestiegen und fiebern dem Start entgegen. Beide haben sich den Klassenverbleib zum Ziel gesetzt.

Die erste Mannschaft startet am Sonntag in der 1. Liga Nord zu Hause gleich gegen zwei starke Teams auf der heimischen Anlage des VfL Kellinghusen an der Eichenallee. Der deutsche Vizemeister TV Jahn Schneverdingen und der TSV Schülp als letztjähriger Viertplatzierter der Nordliga, fordern den Aufsteiger ab 11 Uhr. Das Team vom Trainergespann Uwe Voss und Maren Schneider kann befreit aufspielen, liegt die Favoritenrolle doch klar bei den Gästeteams. Und alle Spielerinnen haben sich rechtzeitig fit gemeldet und konnten die letzten beiden Trainingseinheiten komplett absolvieren. Und So stehen neben Jacqueline Böhmker, Nadine Zühlke, Nadja Zühlke, Vemke Voß, Helen Gloy, Lisa Maas und Laura Schneider auch die lange verletzte Anika Bruhn im erweiterten Kader für das erste Spiel.

2. Bundesliga Ost Frauen
Zwei Spielerinnen wird Voss an diesem Wochenende aus der VfL-Ersten noch an die zweite Mannschaft abgeben. Und neben diesen beiden Spielerinnen aus der ersten wird das Reserveteam des VfL erstmalig in der 2. Liga Ost mit folgenden Spielerinnen auflaufen: Kathi Schoodt und Annalena Lenz im Angriff, Janina Schneider, Lena Vollstedt und Merle Rehder im Defensiven Bereich. Gespielt wird am Sonntag ab 11 Uhr in Wiemersdorf. Gegner sind neben dem Ausrichter auch der TSV Hagenah aus Niedersachsen. Schon gleich zwei schwere Gegner für das Team von Torsten Schneider und Torsten Schoodt. Mit denselben Gegnern hat es dort übrigens auch der Nachbar TSV Breitenberg zu tun.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen