zur Navigation springen

Landes-Mannschaftsmeisterschaften der Turnmädchen : Fortunas Aufholjagd belohnt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Glückstädter Turnmädchen holen in Tornesch den Titel.

von
erstellt am 17.Okt.2013 | 05:00 Uhr

Fortuna Glückstadts Turnmädchen haben sich in Tornesch den Landesmeistertitel im Mannschafts-Wettkampf geholt.

Jeder Kreis darf bei diesem Wettkampf seine besten sechs Turnerinnen an den Start schicken, von denen vier pro Gerät starten dürfen. Eine Turnerin muss dabei neun oder zehn Jahre „jung“ sein, die anderen dürfen bis zu 17 sein. Dass es kein Streichergebnis gibt, erschwert die Titelkämpfe ungemein, denn wenn eine Turnerinn Fehler macht, wirft dies die Mannschaft in der Regel weit zurück.

Dieses Problem hatten die Glückstädterinnen gleich am ersten Gerät. Am Boden wurden drei Übungen fast fehlerfrei vorgetragen, doch in der vierten gelang ein Element nicht, was einen hohen Abzug bedeutete, wobei die Kampfrichter zudem insgesamt sehr hart ins Gericht bei der Bewertung gingen. Die im Vorfeld erhofften Punkte für die Fortruna blieben also aus und nun galt es gut zwei Punkte an den Folgegeräten aufzuholen.

Dies gelang Marie Gründel, Line Niemann, Jasmin Raabe, Victoria Westphal, Leonie Loers und Mare Meyer am Sprung sehr gut. Trotzdem gehörte die Fortuna auch nach diesem Gerät nicht zu den Besten der zehn angetretenen Mannschaften. Danach lief am Stufenbarren jedoch alles wie am Schnürchen und die Glückstädterinnen rückten auf Rang zwei vor. Die Freude über diese guten Ergebnisse war zwar groß, dennoch hatten alle ein mulmiges Gefühl im Bauch, denn nun kam alles auf den Balken mit seiner nur zehn Zentimeter breiten Fläche an. Mare Meyer als jüngste Turnerin der Glückstädter turnte fast fehlerfrei und beendete die Übung ohne Sturz. Dann mussten Victoria Westphal und auch Line Niemann je einmal das Gerät unfreiwillig verlassen, was zwei Punkte Verlust für die Mannschaft bedeutete. Der Titel schien wieder in weite Ferne gerückt. Doch dieses Gerät ist für alle schwierig und auch die anderen Teams schafften es nicht, hier fehlerfrei über die Runden zu kommen. Als Marie Gründel als letzte Glückstädterin fehlerfrei blieb, reichte es schließlich doch noch zum erhofften Titelgewinn. Am Ende hatten die Fortuna-Mädchen einen guten Punkt Vorsprung vor den zweitplatzierten Mädchen.

Trainer Harald Kolbow lobte seine Turnerinnen für ihre Nervenstärke im Kampf um jedes Zehntel. „Wir haben in Glückstadt viele gute Turnerinnen, und - wie man sieht- Konkurrenz belebt das Geschäft. Auch die zuhause gebliebenen zwanzig weiteren Mädchen trainieren fleißig und warten auf ihre Chance bei Titelkämpfen dabei zu sein“, so Kolbow. Das kann allerdings noch eine Weile dauern, denn die nächsten Wettkämpfe sind mit dem Kreispokalturnen in Hohenlockstedt erst im März 2014.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen