zur Navigation springen

Fußball : Fortuna schließt zu Wilster II auf

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Glückstadt steht in der Kreisklasse A nach dem 2:1 in Peissen nur noch einen Punkt hinter der SVA-Reserve.

Nach Wilsters 2:2 gegen Oldendorf ist Fortuna Glückstadt mit einem Last-Minute-Sieg in Peissen in der Fußball-Kreisklasse A bis auf einen Punkt an den Spitzenreiter herangerückt. Im Tabellenkeller hatten Flethsee/Brokdorf (0:7 gegen Hohenaspe) und VfB Glückstadt (1:3 gegen Lägerdorf II) das Nachsehen. Aber auch Edendorf (1:7 gegen Reher/Puls II), Beidenfleth (1:3 gegen Krempe II) und Horst II (0:2 in Hohenlockstedt) konnten keine Punkte einfahren.

SV Peissen – Fortuna Glückstadt 1:2 (1:1). Auch wenn Fortuna die spielbestimmende Mannschaft war und eine hohe Schlagzahl vorlegte, stand Peissen gut, hielt dagegen und setzte Nadelstiche. Nach Christian Lipinskis 0:1 (15.) glich Steffen Langhoff zum 1:1 aus (30.), doch die Hausherren verpasstem die mögliche Führung. Und ausgerechnet nachdem Glückstadts Dennis Appel Gelb-Rot sah (80.), verloren die Hausherren die Ordnung und fingen noch das 1:2 durch Jonas Lipinski (90.). „Wir haben uns für unseren Aufwand nicht belohnt“, ärgerte sich Peissens Trainer Marcus Rathjen.

FC Reher/Puls II – Edendorfer SV 7:1 (5:0). Beim Stande von 2:0 für die Gastgeber – Alexander Offt (12.) und Sebastian Schmidt (14.) schossen Reher/Puls in Führung – „hätte das Spiel durchaus kippen können“, sagte FC-Sprecher Gudio Bolln. Doch Marco Schön entschärfte Hamadis Elfmeter (17.) und der ESV ließ zwei weitere gute Chancen liegen. Schmidt (40., 45.), Lasse Dau (42., 50.) und Offt (58.) machten dann alles klar. Dennis Feld gelang der Ehrentreffer für Edendorf (77.).

Alemannia Wilster II – TSV Oldendorf 2:2 (1:1). Wilster war das klar überlegene Team, schlug jedoch außer Timo Behrens 1:0 (11.) zu wenig Kapital aus seinen Chancen, die Dimpker, Dethlefs & Co liegen ließen. Stattdessen landete Philipp Hübners Flanke aus 30 Metern zum 1:1 im Winkel (30.), und Johann Menzel traf zum 1:2 (60.). Immerhin gelang Behrens noch das hochverdiente 2:2 (90.). Oldendorfs Trainer Stefan Lützen griff in der Schlussphase als Spieler ein, musste nach zehn Minuten wegen wiederholtem Foulspiel jedoch mit Gelb-Rot wieder vom Feld (90.+4).

SC Hohenaspe – SG Flethsee/Brokdorf 7:0 (4:0). „Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf wider“, sagte Hohenaspes Trainer Stefan Witt, dessen Mannschaft eine überlegen geführte Partie zeigte. Mit frühem Doppelschlag durch Oliver Schmidt (2.) und Torben Behrens (3.) eröffneten die Hausherren den Torreigen. Florian Eggers (24.), ein Eigentor von Andre Pickmann (41.), Henning Beeck (51., 74.) und erneut Behrens (78./FE) machten das Schützenfest perfekt.

TSV Lägerdorf II – VfB Glückstadt 3:1 (1:1). „Der VfB war ein gleichwertiger Gegner“, konstatierte Lägerdorfs Trainer Reiner Kuhr, dessen Mannschaft nicht ins Spiel fand. Janek Sturms 1:0 (12.) glich Weich noch vor der Pause aus (31.). Auch nach Wiederanpfiff musste der TSV „kämpfen, um die drei Punkte unter Dach und Fach zu bringen“, so Kuhr, der die Treffer von Niklas Lewanczik (51.) und Drees Städtler (84.) bejubeln durfte.

TuS Krempe II – TSV Beidenfleth 3:1 (2:1). „Wir hatten heute mit dem Boden, Wind und den Beidenflethern schwer zu kämpfen“, so TuS-Trainer Werner Dröse. Aber mit sehenswertem Fallrückzieher in den Winkel bereitete Marcel Garthe den Kremper kurz vor der Halbzeit den Weg zum Sieg (44.). Zuvor hatte Tobias Koch das 1:0 erzielt (33.), Mario Kolbe aber für die Gäste ausgeglichen (42.). Sascha Harms sorgte für die Entscheidung (86.).

1. FC Lola – VfR Horst II 2:0 (1:0). „Meine Mannschaft hat richtig guten Fußball gespielt“, sagte Lolas begeisterter Trainer Fulvio Palumbo. Spielerisch und kämpferisch überzeugten die Hohenlockstedter, die durch Christian Klindt gleich in der ersten Spielminute in Führung gingen. Horst hatte keine echte Torchance, und so machte Tim Borucki auf den verdienten Sieg den Deckel drauf (72.).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen