Leichtathletik : Fliegende Heuler und Lauf über Kisten

Der Klassiker: Nele Petersen, Alina Janssen und   Josefine Ninow (von links, alle TSV Lola) sprinten über die  75 Meter.
1 von 2
Der Klassiker: Nele Petersen, Alina Janssen und Josefine Ninow (von links, alle TSV Lola) sprinten über die 75 Meter.

Gute Bedingungen gab es für die Leichtathleten bei der Einzel-Kreismeisterschaft in Itzehoe. Für die Jüngeren waren die Wettbewerbe erneut nach der DLV-Empfehlung ausgeschrieben.

von
05. Juni 2014, 04:49 Uhr

Zufrieden mit dem Ablauf der Einzel-Kreismeisterschaft in der Leichtathletik im Stadion am Brunnenstieg durfte der ausrichtende SC Itzehoe sein. „Das Wetter sorgte für gute Stimmung und auch der Ablauf hat aus unserer Sicht gut geklappt“, zog SCI-Abteilungsleiter Gerd Frähmcke nach dem Ende der Veranstaltung am Montag Abend ein positives Fazit. Lediglich eine etwas stärkere Beteiligung aus den Steinburger Vereinen hätte sich der Veranstalter gewünscht. Frähmcke: „Mit 80 Startern lagen wir doch um einiges unter den 100 Teilnehmern aus dem Vorjahr.“

Zum zweiten Mal hatte dabei der SCI die Kreismeisterschaft nach den neuen Empfehlungen des DLV für die Kinder-Leichtathletik ausgeschrieben. Vor allem für die jüngeren Jahrgänge tauchen dabei so ungewohnte Disziplinen wie Heuler-Schlagwurf, Stadioncrosslauf oder Bananenkisten-Lauf auf. „Davon verspricht man sich in Zeiten des demographischen Wandels für die Kinder den Spaß-Faktor zu stärken und sie möglichst lange bei der Leichtathletik zu halten“, erläutert Frähmcke.

Nachdem es im Vorjahr noch einige Probleme mit der EDV gab, hat man beim SCI für dieses Mal die Lehren daraus gezogen. Zum einen wurde die Daten-Erfassung personell gestärkt und das Wettkampf-Programm insgesamt etwas gestrafft. Dadurch blieb man komplett im Zeitplan und konnte am Ende auch zeitgerecht die Urkunden aushändigen. „Ein großer Dank gilt auch den 30 Kampfrichtern, die mit Auf- und Abbau über sechs Stunden hinweg einen tollen Einsatz geleistet haben“, sagt Frähmcke. „Das waren Senioren und Eltern, aber auch Aktive, die nicht gerade an den Wettkämpfen beteiligt waren.“

Es gab dabei auch einige Ergebnisse, die hervorstachen. So tat sich Lenja Bünz vom TSV Lola (WU 10/W9) im Hoch-Weitsprung (1,00 m), beim 40-m-Kistenlauf (8,0 Sek.) und beim Heuler-Schlagwurf (19,00 m) hervor. Auch die 27 Meter, die der Lolaner Julius Wrage (MU 10/M8) beim Heuler-Schlagwurf erreichte, waren ebenso bemerkenswert wie die Leistungen seiner Vereinskollegen Peer und Ole Kling. Sie machten in den Disziplinen der Altersklasse MU 12/M11 die Siege untereinander aus und leisteten vor allem im Heuler-Schlagwurf und beim Stadion-Crosslauf Bemerkenswertes.

In den älteren Jahrgängen gab es ebenfalls starke Leistungen. So ragte zum Beispiel heraus Philipp Mezger (SC Itzehoe; MU 14/M12) mit 11,5 Sek. im 75-Meter-Lauf und 4,13 m im Weitsprung. Tolle Ergebnisse lieferten zudem in der Altersklasse WU 14/W13 Pia Götzinger (Schenefelder TS) und Johanna Rauschelbach (SC Itzehoe). Während Pia Götzinger im 75-m-Lauf mit ihren 11,0 Sek. einen ganz starken Eindruck machte, glänzte Johanna Rauschelbach im Weitsprung mit 4,54 m.

Mit einer aus allen Teilnehmer-Vereinen gemischten Spaß-Staffel fand die Veranstaltung dann einen angemessenen Abschluss.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen