Leichtathletik : Fiebern auf den Startschuss

Auch gestern war der Andrang bei der Ausgabe der Startnummern in der Klosterhofschule groß.
1 von 3
Auch gestern war der Andrang bei der Ausgabe der Startnummern in der Klosterhofschule groß.

Für den heutigen 16. Itzehoer Störlauf haben über 5000 Aktive gemeldet. Strecken von 400 Meter bis Halbmarathon sind im Angebot.

von
09. Mai 2015, 04:37 Uhr

Frühlingszeit ist Läuferzeit: Nachdem die Läuferszene sich schon einmal in Herzhorn beim ersten Wettbewerb des Steinburg-Cups getroffen hat, gastiert sie ab heute Mittag beim 16. Itzehoer Störlauf. Der Kultlauf ist die mit Abstand größte Sportveranstaltung der Region: Mehr als 5000 Aktive haben sich bereits angemeldet und hoffen wieder auf tolle Stimmung an den Strecken sowie im Start-Ziel-Bereich um den Cirencester-Park herum. „Alle sind bereit, jetzt kann es losgehen“, sagt für das Orga-Team Leiterin Susanne Hansen.

Die Vorfreude war auch schon bei der Ausgabe der Startunterlagen, Gymbags und Lauf-Shirts am Mittwoch in der SCI-Geschäftsstelle und gestern nachmittag in der Klosterhofschule zu spüren. Die übrigen Aktiven holen das heute ab 12.30 Uhr im Wettkampf-Büro (AVS-Sporthalle) vor Ort nach. Es ist ebenfalls wieder möglich, dort persönliches Gepäck in sichere Hände abzugeben. Es muss aber bis 20 Uhr wieder abgeholt werden. Ein weiteres Angebot gibt es neben dem Kinderlauf erneut für die Jüngsten: Angehende Erzieherinnen und Erzieher der Elly-Heuss-Knapp-Schule in Neumünster sorgen im Cirencester-Park für Spielmöglichkeiten.

Viele weitere Helfer engagieren sich wie immer beim Störlauf. Sie stehen meist nicht im Rampenlicht, aber ohne sie könnte eine derartige Großveranstaltung nicht stattfinden. Über 400 Menschen tragen in unterschiedlichsten Funktionen das Ihre zum Gelingen bei. Doch auch die zahlreichen Sponsoren sind für ein Event in dieser Größenordnung unverzichtbar. Ohne ihre finanzielle, personelle, sachliche oder auch logistische Unterstützung dürfte die Teilnehmer-Gebühr um einiges höher liegen als die derzeitigen, immer noch moderaten Summen.

Über fünf Kilometer wird wohl im letzten der vier Läufe die „Post abgehen“. Hier sind vor allem die Lokalmatadoren des veranstaltenden SC Itzehoe versammelt wie Philipp Krützelmann, Jakob Radau, Marvin Salto, Fynn Sänger oder Thilo Köhne bei den Männern. Sie alle wollen versuchen, dem Routinier Viktor Kirsch (Oase Hingstheide) Paroli zu bieten. In der Frauen-Konkurrenz könnten sich zum Beispiel Anna Gehring, Alicia Stölting, Sabine Eim, Paulina Kayser, Mia Böthern oder auch Svea Lucht (alle SC Itzehoe) in den Top Ten platzieren.

Gespannt darf man sein, ob Seriensieger Pascal Dethlefs (Athletico Büdelsdorf) über die 10 Kilometer diesmal mehr Gegenwehr überwinden muss als im Vorjahr. Er könnte es mit dem zuletzt sehr starken Yannik von Soosten sowie Kai Neumann, Nils Meyer (alle SC Itzehoe), Alexander Schilling (Oase Hingstheide) oder auch Xhevat Krasniqui zu tun bekommen. Bei den Frauen kommt mit Katharina Nüser, die zuletzt in Husum eine 39:06 lief, eine heiße Aspirantin auf Rang eins von der LG Wedel/Pinneberg. Als mindestens ebenbürtig einzuschätzen ist aber auch die letztjährige Halbmarathon-Zweite Natalie Jachmann (LG Flensburg), die bei ihrem Landestitelgewinn vor einer Woche in Niebüll nur 20 Sekunden über ihrer Bestzeit von 37:29 blieb.

Im Halbmarathon kristalliert sich kein klarer Favorit heraus. Für den Sieg in Frage kommen könnten Läufer wie Andreas Ehlers (Hingstheide), Thomas Ebel (TH Eilbek) oder auch Thomas Fuß (Glückstadt). Bei den Frauen darf man auf das Abschneiden von Ute Krause, Christine Leppert (beide Itzehoe) oder auch Svea Gerulat (Wilster) gespannt sein.

In Kooperation mit dem Elbelauf Brunsbüttel (12. April) und dem Meldorfer Brückenlauf (1. Mai) wird außerdem der Westküsten-Halbmarathon-Cup für die schnellste Frau und den schnellsten Mann ausgelobt. Die Zeiten aller drei genannten Halbmarathon-Wettbewerbe werden addiert und es winken attraktive Pokale.

Aber die Aktiven haben nicht nur vordere Plätze im Visier – jeder hat seine eigenen Ziele, auch im reiferen Alter. Älteste Teilnehmer der Veranstaltung sind Hubertus Lumma aus Kaltenkirchen (Jahrgang 1929) und der Münsterdorfer Joachim Pinz (Jg. 1932). Sie starten über 5 bzw. 10 Kilometer Walking. Ältester Läufer ist der Itzehoer Ralf Meyerer (Jg. 1932), der über die 10 Kilometer startet.  

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen