zur Navigation springen

Handball : Fernduell gegen den Abstieg

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Herzhorns Oberliga-Frauen brauchen gegen Owschlag II einen Sieg.

Eine ganz große Chance haben die Oberliga-Handballerinnen des MTV Herzhorn (12./12:36) schon vergeben: Nach dem jüngsten 22:24 beim direkten Konkurrenten SG Wilhelmsburg (11./14:34) bleiben die Schützlinge von MTV-Coach Michael Janke auf einem direkten Abstiegsplatz. Um die zwei Punkte Rückstand auf die SG aufzuholen, brauchen die Herzhornerinnen in den verbleibenden Saisonpartien gegen die HG OKT (9./21:27) und beim VfL Bad Schwartau (13./8:40) nun noch möglichst viele Punkte. Zudem müssen sie auf Ausrutscher der Wilhelmsburgerinnen hoffen.

Der Druck für das Janke-Team ist also groß, wenn die Drittliga-Reserve der HG Owschlag/Kropp/Tetenhusen am Sonnabend (ab 18 Uhr) ihre Visitenkarte in der Glückstädter Sporthalle Nord abgibt. Unschlagbar sind die Gäste aus dem Kreis Schleswig-Flensburg, die das Hinspiel nach umkämpfter Partie mit 22:19 gewonnen hatten, nicht. „Wir werden alles dafür geben, dass wir die Punkte bei uns behalten“, sagt MTV-Coach Michael Janke. „Wenn es uns gelingt, an die guten ersten 50 Minuten anzuknüpfen, ist auch die OKT-Zweite schlagbar.“

Allerdings gilt es für das Janke-Team, nicht nur zum richtigen Zeitpunkt die bestmögliche Leistung abzurufen. Auch die eigenen Nerven müssen die Blau-Gelben im Zaum behalten – das war ihnen in Wilhelmsburg angesichts einer eigenen Vier-Tore-Führung neun Minuten vor dem Abpfiff nicht gelungen. Der Herzhorner Coach hofft deshalb, dass die lautstarke Unterstützung durch die eigenen Anhänger seinem Team den Rücken stärken kann.

Gegen OKT fällt neben Sarah Baudzus (Armbruch) mit Carina Lipp die Herzhorner Haupttorschützin aus. Wegen der schweren Knieverletzung aus dem Wilhelmsburg-Spiel ist für sie die Saison beendet. Eine MRT-Untersuchung soll nun bald einen genaueren Befund bringen. Janke: „Ich hoffe, dass nun andere an ihre Stelle treten können. In Wilhelmsburg ist das Elina Hesse und Mareike Hoffmann schon ganz gut gelungen.“

Da die Drittliga-Mannschaft von OKT nahezu zeitgleich spielt, wird es von dort wohl keine Unterstützung für das Gästeteam geben. Zentrale Figur als Torschütze und Ideengeber ist Katharina Niese; ihre Kreise gilt es einzudämmen. Verabschiedet werden im letzten Heimspiel mit Eike Jankowski (hört auf), Janna Wilcke (zum Hamburger Oberliga-Aufsteiger Niendorf/Wandsetal), Anja Stoldt (tritt aus beruflichen Gründen kürzer) und Simona Martin (sucht sich ein Team am Studienort Flensburg) gleich vier Herzhorner Spielerinnen.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Apr.2017 | 04:46 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen