Westküstenturnier : FC Reher/Puls verteidigt den Titel

Horsts Bastian Clasen prüft Brunsbüttels Torhüter Marco Guth. Selim Gültekin (Mitte) kan ncht mehr eingreifen.
1 von 5
Horsts Bastian Clasen prüft Brunsbüttels Torhüter Marco Guth. Selim Gültekin (Mitte) kan ncht mehr eingreifen.

VfR Horst im Finale 3:0 geschlagen. BSC Brunsbüttel wird Dritter

von
22. Dezember 2014, 05:00 Uhr

Alter und neuer Fielmann-Westküstenturnier-Gewinner ist der FC Reher/Puls. Der Tabellenführer der Fußball-Verbandsliga Süd-West spielte am Sonnabend bei der 30. Auflage dieses seit 1986 alljährlich in der Winterpause ausgetragenen Hallenfußball-Spektakels ein begeisterndes Turnier und gewann alle sechs zu absolvierenden Partien. Im Finale trug die frenetisch ihr Team anfeuernde große und lautstarke Fangemeinde des FC unter den rund 500 Besuchern in der Lehmwohldhalle den Titelträger zu einem überzeugenden 3:0-Sieg gegen Liga-Konkurrent VfR Horst. Den dritten Platz hatte sich zuvor der Nord-West-Verbandsligist BSC Brunsbüttel mit einem 2:0-Erfolg über Kreisligist FC Itzehoe gesichert. Der FCI war für Rot-Weiß Kiebitzreihe eingesprungen, die wegen Personalprobleme kurzfristig abgesagt hatten.

Der FC Reher/Puls war mit vier Siegen in der Gruppe 1 souverän und mit ungewöhnlich großem Vorsprung in die Zwischenrunde eingezogen. Die beiden überragenden Andre Albers (6.) und Torsten Alter (7.) hatten gegen Alemannia Wilster bei einem Gegentor von Dennis Huss (10.) zunächst für einen 2:1-Auftakterfolg der von Carsten Hinrichsen gecoachten Mannschaft gesorgt. Glatt mit 4:0 wurde im zweiten Spiel des FC der MTV Tellingstedt besiegt. Wieder waren Andre Albers (6., 7.) und Torsten Alter (4., 8.) die Torschützen, wobei tolle Tore das Publikum begeisterten. Keeper Christoph Rohweder bereitete mit einem Abschlag über das gesamte Feld das 1:0 vor und beim 4:0 fand eine sehenswerte Bogenlampe den Weg ins Tellingstedter Tor.

Ein enges Spiel war für Reher/Puls Partie Nummer drei gegen TuRa Meldorf. Timo und Andre Albers (3., 7.) sorgten zwar für eine 2:0-Führung, doch nach dem Anschluss durch Ian Prescott Claus (8.) wurde es spannend. Ein Strafstoss aus zwölf Metern verhängt nach dem vierten Foulspiel des FC entsprechend der Futsal-Regeln schoss der Meldorfer Ian Prescott Claus (10.) am Tor vorbei und vergab das mögliche Unentschieden für den SH-Ligisten.

Knapp war es auch im letzten Gruppenspiel für den FC. Gegen den BSC Brunsbüttel brachte den späteren Turniersieger ein starkes Zusammenspiel zwischen Timo Albers und Torsten Alter (9.) den Erfolg. Letzterer vollstreckte volley aus Nahdistanz zum 1:0, dem einzigen Tor in diesem Spiel.

Die Gruppenphase in der Staffel 1 hatte ihren Höhepunkt eigentlich in der Partie TuRa Meldorf gegen MTV Tellingstedt. Die Domstädter spielten in ihrer Auftaktpartie wie entfesselt auf und schienen für die enttäuschende Vorstellung im Jahr davor unbedingt Wiedergutmachung betreiben zu wollen. Die in der Kreisliga erfolgsverwöhnten Tellingstedter wurden beim 8:0-Sieg (!) der Meldorfer regelrecht demoralisiert. Waschewski (3., 6., 9.), Rohwedder (3., 4., 5.), Jebens (8.). und Witt (10.) brannten ein „Hallenfußballfeuerwerk“ ab. Wer nun jedoch glaubte, die Meldorfer in den Favoritenkreis heben zu müssen, sah sich getäuscht. Beim 3:3 gegen den BSC Brunsbüttel gelang mit Mühe noch ein Unentschieden, während TuRa danach seine Spiele gegen Alemannia Wilster (1:3) und FC Reher/Puls (1:2) verlor.

Erstaunlicherweise reichten dem BSC Brunsbüttel in der Endabrechnung der Gruppe 1 ganze fünf Punkte, um sich für das Halbfinale zu qualifizieren. Neben dem Remis gegen Meldorf spielte der BSC zum Auftakt auch gegen Alemannia Wilster (2:2) unentschieden. Den einzigen Staffel-Erfolg verbuchten die Schleusenstädter nach Toren von Evulet (4.), Mroschewski (5./Eigentor), Henning (8.) und Piehl (8.) mit 4:0 gegen den MTV Tellingstedt. Gegen Reher/Puls (0:1) verpasste das Team von Trainer Detlef Fink knapp ein Remis.

Alemannia Wilster verschenkte praktisch den Einzug in die Zwischenrunde ausgerechnet gegen den MTV Tellingstedt. Den Dithmarscher Kreisligisten hatte man bei 0:16 Toren und null Punkten nach drei Spielen eigentlich als einen schlagbaren Gegner für die Alemannen eingestuft. Die Führung für den SVA durch Janek Reese (4.) sollte aber nicht reichen. Oliver Grill (7.) mit dem ersten Turniertor des MTV in diesem vierten Gruppenspiel und Steffen Billerbeck (10.) bescherten den zuvor arg „gerupften“ Tellingstedtern noch einen 2:1-Achtungserfolg und den Alemannen das Aus in der Vorrunde.

In der Gruppe 2 dominierte der VfR Horst, der mit zehn Punkten in der Endabrechnung ungeschlagen in die Zwischenrunde einzog. Kevin Dittmann (1.) und Bastian Clasen (9.) schossen die Horster zunächst gegen den TSV Lägerdorf bei einem Gegentor von Bastian Peters (6.) zu einem 2:1-Erfolg. Knapp mit 1:0 behauptete sich der VfR gegen den VfL Kellinghusen. Jan Behrendt (7.) erzielte den Treffer. Deutlicher wurde es für die Horster gegen den MTSV Hohenwestedt. Trotz frühem Rückstand durch Mike Pieper (2.) trafen Jan Behrendt (3., 7.), Florian Sommer (6.), Bastian Clasen (7.) und Cosimo Maniscalco (10.) bei einem weiteren Gegentreffer von Jan-Jürgen Künstler Sekunden vor Schluss zum 5:2.

Einen Aufreger gab es im vierten Match gegen den FC Itzehoe (1:1). Der Horster Ersin Taser hatte nach wiederholtem Foulspiel von Schiedsrichter Stefan Pohlmann die gelb-rote Karte gesehen. Die einzige Ampelkarte im Turnier. Kevin Dittmann (1.) brachte den VfR in Front. Wiegand Leskien (8.) gelang der Ausgleich.

Spannend war in dieser Gruppe das Rennen um den zweiten Platz. Nach der Hälfte der Gruppenspiele hatten mit Lägerdorf, FC Itzehoe und Kellinghusen drei Teams jeweils drei Punkte auf dem Konto. In ihrem dritten Gruppenspiel vermasselte der TSV Lägerdorf im Nachhinein betrachtet gegen den FC Itzehoe regelrecht den Einzug ins Semi-Finale. Edwart Jauk hatte nach dem vierten und fünften Foulspiel des FCI in der siebten und achten Minute gleich zwei Mal die Chance zum Torerfolg aus zwölf Metern. Den ersten Strafstoss jagte er über das Tor, den Zweiten knallte er an die Latte. Sieben Sekunden vor der Schluss-Sirene traf dann auf der anderen Seite Nico Chionidis zum 1:0 für den FCI. Nach dem 1:1 der Itzehoer gegen den VfR Horst nutzte den Lägerdorfern der glatte 4:0-Erfolg im abschließenden Gruppenspiel gegen den VfL Kellinghusen durch Tore von Edwart Jauk (2., 4.), Alexander Feist (4.) und Lasse Fötsch (8.) nichts mehr. Der FCI war weiter.

In den ersten drei Spielen der Staffel mischte Kreisligist VfL Kellinghusen noch mit. Nach der Auftaktniederlage gegen den VfR Horst (0:1) waren die Czekalla-Schützlinge durch ein 3:2 gegen den FC Itzehoe wieder im Rennen. Carvin Scheel (12 Meter), Joshua Seider und Julian Engelbrecht hatten VfL schon 3:0 in Front gebracht, ehe Nico Chionidis (7., 8.) verkürzte. Auch durch das 2:2 gegen den MTSV Hohenwestedt durch Seider (5., 6.) bei Gegentoren von Künstler (7., 10.) hielt den VfL noch in „Schlagdistanz“. Das 0:4 gegen Lägerdorf brachte zum Gruppenschluss jedoch den K.O.

Ohne Chance der MTSV Hohenwestedt, der gegen den FC Itzehoe (1:2), TSV Lägerdorf (1:5) und VfR Horst (2:5) schnell ins Hintertreffen geriet und mit dem 2:2 gegen Kellinghusen nur einen Zähler verbuchte.

In der Zwischenrunde trafen im ersten Halbfinale der Gruppensieger der Staffel 1, FC Reher/Puls, und dem Zweite der Staffel 2, FC Itzehoe, aufeinander. Reher/Puls mühte sich einige Zeit gegen die sich tapfer wehrenden Itzehoer, ehe Andre Albers flach aus halbrechter Position ins linke untere Eck (7.) zum 1:0 traf. Paul Langer (8.) glich zwar aus, doch dann drehte Reher/Puls auf. Timo Albers (9.) nach Querablage seines Bruders Andre und Frank Loßmann (10.) nach Vorarbeit von Timo Albers sorgten für den 3:1-Sieg und den Einzug ins Finale. Jan Behrendt (4.) und Florian Sommer (7.) erzielten bei einem Gegentor von Leon Evulet (10.) die Tore zum 2:1-Erfolg des VfR Horst im zweiten Semi-Finale gegen den BSC Brunsbüttel.

Das „kleine Finale“ entschied der BSC Brunsbüttel gegen den FC Itzehoe mit 2:0 für sich. Leon Evulet (2.) und Martin Rösler (7.) hoben die Schleusenstädter relativ sicher auf Rang drei.

Das Endspiel war ein absolutes I-Tüpfelchen einer rundum gelungenen Veranstaltung. Voller Spielfreude, spielerischer Klasse, Durchsetzungsvermögen und mit einem begeisterten Publikum ließen Torsten Alter (4., 4.) und Christian Sievers (6.) mit ihren schnellen Toren zum 3:0 für Reher/Puls dem VfR Horst keine Chance. Der FC spielte wie im Rausch und hätte sogar noch höher gewinnen können.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen